ERGO okkupiert Occupy: „Versichern heißt Verstehen“

30.10.2011 –Bereits in zwei ihrer Sendungen hat die Moderatorin Maybrit Illner Vertreter der Occupy Bewegung in ihre Sendung eingeladen und vom Publikum aus zu Wort kommen lassen.

Wem das Gesicht der jungen Frau, die am 27. Oktober bei Illner für die Protestbewegung sprach, bekannt vorkam, der hat wahrscheinlich zuvor einen Werbefilm der ERGO Versicherung gesehen. Jana Pallaske ist die Hauptdarstellerin eines aktuellen Spots der Versicherungsgruppe.

Der Konzern beschäftigt 50.000 Mitarbeiter und war mit Versicherungseinnahmen von rund 20 Milliarden Euro im Jahr 2010 der drittgrößte Erstversicherer Deutschlands. 2010 investierte ERGO rund 50 Millionen Euro in die Werbekampagne „Versichern heißt Verstehen“. Zuschauer sollen entdecken, dass die Versicherung „anders“ ist als andere Anbieter und ihre Kunden „versichert, statt sie zu verunsichern“.

Illner goes Occupy

Während Maischberger, Plasberg oder Jauch ihre Gesprächsthemen immer stärker aus dem Boulevard entlehnen, bringt sich Maybrit Illner als verständnisvolles Sprachrohr der Occupy Bewegung in Position.

Ihre letzten drei Themen:

  • Griechen pleite, Banken in Not – Wer rettet den Steuerzahler? (13.10.2011)
  • Zocker an den Pranger – Ran an die Banken, raus aus der Krise? (20.10.2011)
  • Beschlüsse von Brüssel – Ist der Euro jetzt gerettet? (27.10.2011)

In zwei dieser Sendungen durfte der Bankenlobbyist Michael Kemmer in der Gesprächsrunde nicht fehlen. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) erhielt auffallend mehr Redezeit als die anderen Diskutanten und nutzte jede Gelegenheit, die private Bankenbranche aus der Schusslinie der Kritik zu ziehen.

Ebenfalls in zwei Sendungen waren, wenngleich auch nur als Interviewgäste, Vertreter der Occupy Bewegung im Publikum. Während die zornigen Statements des jungen Wolfram Siener in der Illner Sendung vom 13. Oktober vielen Menschen aus der Seele sprachen, sorgte der Auftritt von Jana Pallaske für eher für Verwirrung. Dies lag weniger an den unbestätigten Behauptungen in den sozialen Netzen, die Frau sei wohl ziemlich stoned gewesen. Es war eher ihr Bekanntheitsgrad und die unverhohlene Werbung für ihre gewerbliche Webseite, die einige Zuschauer ins Grübeln brachte.

Ein bekanntes Gesicht für die Bewegung

Jana Pallaske nutzte ihren Auftritt bei Maybrit Illner vor allem dazu, um der Talk-Lady wiederholt mit gefalteten Händen zu danken:

Danke, dass Sie jede Woche den Menschen mit Ihrem Geist, Herz Seele helfen, zu kommunizieren.

Ja, ist es nicht schön, dass Maybrit Illner jede Woche so uneigennützig ihre freie Zeit investiert, um Wirtschaftsgrößen und Politik-Darstellern in die hohe Kunst der Kommunikation einzuweihen?

Weil allerdings jeder auf der Welt eine „andere DNA, einen anderen Fingerabdruck und eine andere Meinung hat“ und weil Jana Pallaske deshalb und in Sachen Occupy „Statements postet“ und eine eigene Webseite betreibt, nennt die junge Frau prompt deren Adresse. Hierbei erhebt sie sogar ihre ansonsten leise Stimme und bemüht sich um eine deutlichere Betonung: „janapallaske.org“.

Kritische Statements oder Kommentare zur Occupy Bewegung gibt es auf dieser Seite nicht. Stattdessen führt der Kontakt-Link der virtuellen Set-Card direkt zum „Commercial Management“ der Schauspielerin.

In dem Werbespot der ERGO wünscht sich die Darstellerin einen besseren Versicherungsservice. Sie will, dass die Versicherung nicht nur zahlt sondern sich auch darum kümmert, dass “alles wieder so wird wie vorher“. Und das verspricht ERGO der unkritischen Kritikerin auch prompt für die Zukunft. Der Spot wird nach dem Auftritt bei Illner weiterhin gesendet. Allerdings hat ERGO das Werbebudget für die Kampagne bereits vor Monaten von 50 Millionen Euro in 2010 auf 20 Millionen in 2011 gesenkt und zeigt die Commercials seltener.

So leicht, die schwimmt sogar in Milch

Die Zeit ist reif für Proteste. Fast überall auf der Welt. Das wissen nicht nur empörte Bürger. Auch der Politik ist das bewusst. Wie geht man also mit einer Bewegung um, die potenziell stark genug werden könnte, um die Verhältnisse in unserem und in anderen Ländern aus den Angeln zu heben?

Man dringt in sie ein, übernimmt ihre Forderungen und solidarisiert sich mit ihr, statt sie zu bekämpfen. So haben die reichen Bürger während der französischen Revolution gegenüber den Bauern und der elenden Stadtbevölkerung gehandelt. Das hat das bürgerliche Lager der Sozialdemokratie 1918 mit den Arbeitern und Soldaten getan.

Es ist zu weit hergeholt, Jana Pallaske zu unterstellen, sie würde die Occupy Bewegung bewusst untergraben und ihr die Zähne ziehen. Zutreffender ist die Einschätzung, dass eine junge Frau die unerwartete Öffentlichkeit nutzt, um ihren Bekanntheitsgrad, ihren Marktwert und ihre Buchungsquote zu steigern. Hätte sie auf die Nennung ihrer gewerblichen Webseite verzichtet, könnte man ihre Aufrufe zu mehr direkter Kommunikation für glaubwürdig halten.

Nicht zu weit hergeholt ist allerdings die Beobachtung, dass die Occupy Bewegung weder die Politik noch die Wirtschaft besonders stört. Statt den empörten Bürgern den Kampf anzusagen, machen sich Politiker, Funktionäre, Wirtschaftsbosse und Banker mit der Bewegung gemein. Unterstützung erhalten sie dabei von den Illners und Jauchs der deutschen Medienlandschaft.

Was von Occupy übrig bleibt, wenn Politik und Medien mit ihr fertig sind, ist eine freundlich konservative Protestgruppe aus der Mitte der Gesellschaft, vergleichbar mit dem S21 Widerstand. Am Ende haben sich alle mal so richtig eingebracht, Dampf abgelassen und die Grünen gewählt. Abgesehen von ein paar „linken Krawallmachern“ war der Protest friedlich. Die Grünen sind an der Regierung, Heiner Geißler hat geschlichtet, die Demokratie funktioniert und der Bahnhof wird gebaut.

Auf Occupy übertragen: Die Banken bekommen von der Politik ein paar kleine Auflagen und Richtlinien, die sie erleichtert erfüllen. Die Piraten steigen in der Wählergunst vorübergehend leicht an. Die Menschen haben den Eindruck, sich demokratisch mal so richtig eingebracht zu haben. Maybrit Illner lässt am Ende durchblicken, dass die Maßnahmen der Regierung zur „Eurorettung“ letztlich doch wirksam waren. Und wenn alles gut geht, wird Merkel 2013 erneut Kanzlerin und Peer Steinbrück ihr Finanzminister.

Auch wenn sich einige Anhänger der Bewegung für eine dezentrale Nichtorganisation aussprechen und darauf setzen, dass aus den Stimmen aller irgendwann ein Konsens erkennbar wird: Die Occupy Bewegung muss sich organisieren, ihre Forderungen formulieren und etwas genauer darauf achten, wer sie nach außen vertritt. Tut sie das nicht, dann wird sie kein Gewicht gewinnen. Sie bleibt dann so leicht, so beliebig und so bequem für die Herrschenden, wie bisher.

About these ads

33 Kommentare

Eingeordnet unter Innenpolitik, Politik

33 Antworten zu “ERGO okkupiert Occupy: „Versichern heißt Verstehen“

  1. Pingback: ERGO okkupiert Occupy: „Versichern heißt Verstehen“ | Die besten deutschen Blogs aller Zeiten

  2. OMG

    Es gibt keine Bewegung. Das ist nur das was schreibende Leute daraus machen die es noch nicht verstanden haben und zwar, es vernetzen sich weltweit Einzelpersonen. Die einzige Bezeichnung die diese “Bewegung” haben kann lautet MENSCHHEIT und sie hat 7 Mrd Sprecher. Alles andere sind nur Interpretationen einzelner Schreiber.

  3. danke.
    leider kommt aus verschiedenen ecken der verdacht auf, dass die occupy bewegung gesteuert ist. die presse berichtet zu gunsten von occupy, das ist in der tat verdächtig. beispielsweise berichtet die “berliner zeitung”, gestern wären in berlin 3000 “kapitalismus- gegner” auf der straße gewesen. ich war da, wir waren nicht mal 1000! es gibt gerüchte, occupy wallstreet sei gekauft.
    occupy scheint gefördert, wogegen die EDJ aktivisten seit dem sommer asambleas abhalten. ohne erwähnung! die spaltung ist perfekt.
    falls ich mich täusche, stellt sich jedoch eine wichtige frage.
    sind wir gezwungen uns zu organisieren?
    müssen wir uns hierarchien aufbauen?
    brauchen wir anführer?
    wenn wir das nicht tun, kann jeder interviews geben, auch um sich zu “bereichern”, sei es durch eigenwerbung oder am ende sogar durch aussagen, die von lobbyisten gut bezahlt weden.
    wenn wir allerdings alte strukturen aufbauen müssen, ist es ein zeichen dafür, dass wir stehenbleiben.
    ich persönlich, möchte mich nicht an den gedanken gewöhnen müssen, dass der mensch “noch nicht soweit ist” und hoffe sehr, ich kann schneller laufen, als die realität.

    • beeman

      Was heisst da “leider”? Es ist das normalste der Welt dass zu allem was passiert immer auch Verschwörungstheorien entstehen. Es ist dann die Aufgabe von einem selbst genau zu prüfen und nicht irgendwelche Vermutungen ungeprüft weiter zu verbreiten…Beispiel hier:

      Der genannte Spot ist schon ein halbes Jahr alt. Menschen können sich auch weiterentwickeln in so einer Zeit. Das wird im Artikel aber nicht gesagt.

      Außerdem ist es irgendwie naiv zu denken dass eine Versicherung ihre Spots selbst produziert und dann die Schauspieler daraus in Talkshows unterbringt. Spots werden von Agenturen gemacht, am Fließband…die Überschrift ist daher sehr unpassend.

      Und immer dieses Nachgeplapper….man müsse dies und jenes tun. Schaut euch doch mal lieber auf den Blogs und in den Pads um die von den Aktiven unterhalten werden. Da wird längst diskutiert. Über Sozialstandards, über andere Wege der politischen Entscheidungsfindung, über andere mögliche Geldsysteme und über vieles mehr.

      Es wird sehr viel “inhaltlich” gearbeitet und nur weil es für einige Journalisten bequemer ist konkrete Ansprechpartner und 10-Punkte-Listen zu haben heisst das noch lange nicht dass man dem Wunsch nachgehen sollte.

      Im Übrigen wünschen sich auch viele Journalisten einen Wandel, deshalb berichten “die Medien” so positiv, emmape…

      Jedem der was an der Sache gelegen ist sollte einfach in den Pads und auf den Blogs mitschreiben anstatt Verschwörungstheorien und Unterstellungen zu verbreiten.

  4. dieblaueneu

    Die Occupy Bewegung muss sich organisieren, ihre Forderungen formulieren und etwas genauer darauf achten, wer sie nach außen vertritt. Tut sie das nicht, dann wird sie kein Gewicht gewinnen. Sie bleibt dann so leicht, so beliebig und so bequem für die Herrschenden, wie bisher.

    —————–
    Genau, dass ist das, was Gene Sharp in seinen Schriften fordert und notwendig wäre, um den durch die derzeitigen Strukturen der Banken und des Finanzwesens drohenden Kollaps der Weltwirtschaften zu verhindern.

    Ich fürchte aber, dass eine unabhängige Forderungsformulierung und veröffentlichte Strategie, zum Beispiel, zur Einführung des

    Trennbankensystems

    um den Spekulanten die Verluste zu belassen und nicht zu vergesellschaften, nicht erfolgen wird.

    Weil, ja weil wir Menschen so sind wie wir sind, wir denken, dass wir rational führen, doch dies ist ein IRRTUM.

    Die meisten Menschen reagieren erst dann, wenn es an ihre eigenen finanziellen und sozialen Interessen geht, ihre Jobs, ihre Kontostände und nehmen gerne die “Vorteile” des Spekualntensystems –solange sie davon profitieren.

    Dies gilt für die sog. Führer wie für den gemeinen Mann, die gemeine Frau.

    Auch die “neue” Bewegung “Occu..” ist erst entstanden, als den früheren “Profiteuren” der A… auf Grundeis ging.

    Die Menschheit wird das Bankensystem,mit Sicherheit neu strukturieren ; dies geschieht aber wieder durch

    LEID,

    weil die Strukturen– sich selbst und uns —von INNEN zerfressen, zerfleischen und sich neu -bereinigt- strukturieren.

    Die Führercliquen des Westens führen nicht, schon gar nicht rational, sie irren sich, sie sind dabei ihre Macht aus den Strukturen zu verlieren.

    Die neue Welt, die neuen Strukturen kommen mit– evolutionärer Macht —und der ferne Osten, wird den Platz bekommen, der ihm zusteht–oder wir werden als Teil der Evolution des lebens auf dem Planeten verschwinden

    Im Zentrum der Schöpfungskraft —IN ALLEM— steht nicht der Mensch sondern das Leben an sich und seine anpassende Expansion.

  5. Ob “gesammelte Einzelpersonen” oder “Bewegung” – natürlich gelingt es NOCH, den Aufschrei einzugemeinden und durch diese Integration zu verharmlosen.

    Das wird ebenso schnell aufhören wie das Alibi-Thema Griechenland, wenn erst deutlich wird, wie derart pleite die USA wirklich sind. Dieses riesige Land, für den kein Rettungsschirm jemals gross genug sein kann und wird, bedeutet das wirkliche Aus für das System.

    Wer regelmässig http://www.leap2020.org liest (meine Empfehlung), hat das längst verstanden. Alle die Scharmützel, die derzeit geführt werden, sind nur die Ouverture zu dem, was den Reset-Knopf unausweichlich machen muss.

    Die einzige Frage, die alle jetzt sofort beschäftigen sollte, lautet: Was tun wir danach und wie?

    Saludos del Uhupardo

    http://uhupardo.wordpress.com/2011/10/28/neuauflage-davon-haben-wir-nichts-gewusst/

  6. deinemudda

    ist das “bequem für die herrschenden”?

    ich kann OMG nur zustimmen…
    ein “gesicht” brauchen wir nicht.
    und ich finde diese tv-stories ehrlich gesagt total irrelevant.

    sich hetzen zu lassen und sich jetzt schnell auf irgendwelche forderungen zu einigen ist wäre dumm…

    anonymous sagte ja mal : „Es gilt erstmal ein Bewußtsein des Missstandes zu schaffen. Jetzt nicht gleich zu fragen, gib doch die Antwort, ein Dutschke will keine Antwort geben, das wäre genau die manipulative Antwort, die ich nicht zu geben bereit bin, denn was soll es bedeuten als Einzelner Antworten zu geben, wenn die gesamtgesellschaftliche Bewusstlosigkeit bestehen bleibt, die muss durchbrochen werden, dann können Antworten gegeben werden.“

  7. Die meisten Menschen reagieren erst dann, wenn es an ihre eigenen finanziellen und sozialen Interessen geht, ihre Jobs, ihre Kontostände

    Ja, das ist so. Wir Mensch handeln viel emotionaler, als wir uns eingestehen wollen. Und mal ehrlich, was wollen wir Menschen denn? Wir wollen in Ruhe gelassen werden, mit unserer Familie und unseren Freunden zusammensein, uns einbringen und nützlich sein, fröhlich sein, lieben, Kinder in die Welt setzen und sie großziehen, wir wollen satt sein und nicht frieren, ein Dach über dem Kopf braucht’s auch noch – und das alles möchten wir in der Gewissheit haben und leben, dass die Welt morgen noch genau so ist, wie sie heute war.

    Erst wenn das gefährdet ist, brennt die Luft.

    Mir scheint auch, dass diese Zeit jetzt gekommen ist und auch ich sehe den großen “Makel” der occupy-Bewegung: Ihre Beliebigkeit und Ziellosigkeit. Mir ist auch aufgefallen, dass sich gar Menschen aus den 1 % mit der Occupy-Bewegung solidarisieren und darüber polemisieren, wie ungerne sie doch so reich sind und die Regierung (der USA) bitten, sie über die Steuern viel mehr zur Kasse bitten… Es gibt da einen Menschen, der hat Kluges gesagt: “Wenn Dich Deine Feinde loben, hast Du etwas falsch gemacht.” und: “Beherrsche die Opposition, indem Du sie selbst anführst”

    Zur Ziellosigkeit der Occupy-Bewegung:

    Ein Schiff ohne Kapitän, Steuermann und Manschaft, ohne Ziel und Wissen, wie ein Schiff geführt wird, irrt auf dem Meer umher und entweder verhungern alle, das Schiff geht unter oder durch Zufall wird eine Insel erreicht, wahrscheinlich erreichen die aber nur wenige Passagiere, da das Schiff bereits weit vor der Insel stranden wird…

    Um dem Schiff ein Ziel zu geben und es dann sicher in den Hafen zu bringen hilft es nicht viel, wenn sich Besatzung, Kapitän, Steuermann und alle Passagiere an Bord ewig darüber unterhalten und versammeln, um Konsens darüber zu erreichen a) wo die Reise denn nun hingehen soll und b) wie das dann eventuell im Konsens beschlossene Ziel erreicht werden soll, wobei wahrscheinlich über jede notwenidge Richtungsänderung, um Untiefen und anderen Gefahren oder Schiffen aus dem Weg zu fahren erst wieder Konsens erreicht werden soll. Bis der Konsens erreicht ist, war der nächste Eisberg unter Umständen schneller. Und die ganze Assamblea hat alle auf dem Schiff befindlichen Menschen das Leben gekostet.

    Einzelpersonen, selbst wenn sie sich vernetzen können nichts erreichen, weil sie Einzelpersonen bleiben.

    Es gibt ein schönes altes indianisches Sprichwort:

    Einen einzelnen Zweig kannst Du leicht brechen. Bei drei Zweigen im Bündel hast Du bereits Schwierigkeiten. Um zehn Zweige zusammen zu zerbrechen brauchst Du schon sehr viel Kraft. Hundert Zweige kann kein Mensch auf einmal brechen.

  8. Sorry, sollte nicht alles kursiv sein… Zu blöd, dass ein Kommentar nicht korrigiert werden kann, wenn er gepostet ist…

  9. Ich habe nichts dagegen, dass Bankenvertreter zu solchen Diskussionsrunden wie der von Illner eingeladen werden, so lange klar gesagt wird, dass sie Bankenvertreter sind. Damit weiß jeder ihre Statements einzuordnen – so viel Mündigkeit darf man dem Publikum wohl zutrauen. Eine Runde, in der keiner sitzt, über den man sich aufregen kann, fände ich langweilig.

    Allerdings ist es schon peinlich, dass es immer wieder dieselben Leute sind, überall in den Talkshows. Besonders hübsch ist ja immer der Baring. Ein Flassbeck in so einer Talkrunde wäre sicher mal spannend. Neulich war der Euro-Kritiker Starbatty bei … war es Anne Will? Davon hatte ich mir einiges versprochen. Leider war er dann doch sehr damit beschäftigt, sich dauernd Notizen zu machen …

    Was die Frau Pallaske und ihre anbiedernde Art betrifft, kann ich nicht anders, als die Ärmste in Schutz zu nehmen. Ich kenne ein paar Jungschauspieler persönlich und weiß, wie schwer dieses Gewerbe ist. Also hat sie die Gelegenheit genutzt und versucht, sich ein bisschen bekannter zu machen. Hab die Sendung nicht gesehen, aber nach Jacobs Schilderung zu urteilen würde ich sagen, dass der Schuss für sie nach hinten losgehen könnte. Aber dass sie auf Ihrer Website nichts zu ihrem Occupy-Engagement schreibt, ist ja wohl logisch. Sie ist Schauspielerin, keine Politikerin.

    • beeman

      sie schreibt da aber. man muss nur mal bisschen rumklicken, dann findet man es…

      • Okay. Ich hab mir die Seite nur kurz angesehen und ziemlich schnell die Lust verloren, mich mit diesem wirren Zeug zu beschäftigen. Sorry.

        Für mich ist diese Frau keine Sympathieträgerin, und die Occupy-Bewegung sollte vorsichtig sein, von wem sie sich ein Gesicht geben lässt. Pallaske ist höchstens eine Aktivistin in eigener Sache, mehr nicht. Da die Bewegung (noch) völlig unorganisiert ist, können solche Sachen wohl passieren. Dann sollte man vielleicht mal fragen, warum die Illner-Redaktion gerade diese Frau ausgesucht hat. Weil sie ein Werbegesicht ist?

        • beeman

          “Pallaske ist höchstens eine Aktivistin in eigener Sache, mehr nicht”….das sind wir alle und das werden wir auch immer bleiben. Mehr und mehr merken wir aber, dass es da eine “eigene Sache” die uns allen zu eigen ist…und deshalb vernetzen wir uns. Wird dir früher oder später auch so gehen.

        • Nein, sie ist ausgesucht worden, weil sei genau den Eindruck bei den Zuschauern hinterlässt, der von Medien-Machern erwünscht ist: “Mit Leuten wie denen möchte ich nichts zu tun haben.” Dafür ist sie perfekt.

          Dass in den Talkshows jetzt vermehrt über das korrupte Geldsystem berichtet wird, geht in die Richtung “Dampf ablassen”. Es soll der Eindruck erweckt werden: “Die kümmern sich, die berichten ja darüber, also werden die auch was machen – und ich muss mich nicht mehr arrangieren” Ein alter Trick der Kommunikation. Gib’ dem anderen erst mal (wenigstens in Teilbereichen) recht, damit er beruhigt wird und Dir vertraut – und dann erklär’ ihm, dass es “realpolitisch” nicht druchsetzbar ist, was er fordert und schicke ihn wieder nach Hause.

          Ja, das ist die sanfte Methode, jeden Protest zu ersticken, wenn er zu stark wird.

    • Karl

      Die Webseite von Occupy & auch von Jana Pallaske wurden so klar und auch separat genannt, da es klar war, daß die beiden je nur ca.1 Minute Zeit hätten um dort etwas zu sagen, und es daher auf keinen Fall genug Zeit sein würde um auch nur Ansatzweise alle Punkte, Ideen, Statements rüberzubringen – sowohl der “Occupy-Bewegung”, als auch von Jana – separat – GERADE um KLAR zu machen DASS SIE NICHT DEREN AUSHÄNGESCHILD ! da ja in der “occupy-Bewegung” laut definition EH Jeder ein Individuum, und es KEINE Repräsentanten gibt, jeder nur für sich spricht — Obwohl das in der Occupy-bewegung in Deutschland so far dazu führt, daß eh jeder Separat zu sein scheint, die Menschen sich untereinander verraten, diffamieren,beneiden -ganz so wie im alten system leider ! ) Frau Pallaske titulierte sich dort auch gar nicht zum Aushängeschild der Occupy-Bewegung, wurde nichtmal so angekündigt von der Moderatorin, sondern daß sie unterstützt. (- Wen wollt ihr noch alles ausgrenzen? wie wollt ihr da die angeblichen 99% sein /werden? sondern als ganz normalen Menschen – Was viele ja auch mit einer bösesten GrundSchulhof-Pöbelei-Nicht-intelligenz zum schreien finden – Was ist eigentlich kapuutt bei euch? Was wollt ihr denn eigentlich? Was können wir noch verändern, wie sollen wir uns wehren, wenn alle Konkurrenten sind? Und jeder gegen jeden kämpft…
      Wie bekämpft man das große Ganze? Bei eurem scheinheilig erhobenen Ergo-Zeigefinger möchte man weinen! Vor FRUST. “Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.” Und FALLS aufmerksame Menschen denn weitere Informationen oder produktiven Austaussch suchten, bevor sie ihre kostbare Energie verschwenden um vorschnell oberflächlich und selbst-destruktiv scheinheilige uns allen die Kraft nehmende Ego-Urteile zu bloggen, hätten sie sich mal bemüht um etwas mehr Info, wissen. Sie hat wirklich viel geschrieben (auch ein langes Statement zum Thema WER-BUNG –siehe mein Kommentar weiter unten) & zu allem was an Bewegung passiert, seit über einem Monat verfolge ich ihren Blog, lange bevor Occupy hier so öffentlich ging und stattfand, und bin, wie einige andere in meinem Umfeld nur durch Ihre Hinweise in diesem Maße an dem Punkt schon darauf aufmerksam/aufgerüttelt geworden ! Um Zum 15.Oktober Menschen rauszubringen – zu BEWEGEN-AUFMERKSM UND WACH zu machen hat sie sich so massiv eingestzt –und Echt was riskiert, ihr Deppen. Echt ihr deppen –Sie auszuschliessen ist ein sehr unkluger Schritt. Welcher andere künstler hat sich bis jetzt hier getraut Gesicht bzu zeigen? Hm? Hm? ! Auch nur ansatzweise? Und welcher denkt ihr jetzt wird nióch zu uns stehen, wenn er sieht wie ihr sie diffamiert. Sie hat immer sehr aufrüttelnde und informative Links weitergepostet, zu Sachen die in den Medien ÜÜÜBERHAUPT nicht stattfanden !! Ihre Stimme zu Mensche genutzt, die Ihr nie erreichen würdet momentan jedenfalls. Und von dort multipliziert es sich wieder und wieder. Wenn ihr wirklich etwas voranbringen wollen würdet, würdet ihr nicht so vorschnell oberflächlich vernichtende wirklich teilweise absolut unangebracht unter der Gürtellinie destruktive Kraft verpulvern.
      .ORG musste so klar betont werden da es auch Fan-Seiten gibt die mit ihr leider wirklich gar nichts zu tun haben, der unaufmerksame würde aber möglicherweise zuerst auf diese offensichtlicherenseiten landen -wenn er sich denn überhaupt bemüht hätte, um etwas, ja -nur ein KLEINES Bisschen mehr input über diesen Menschen dort, der sich so viel getraut hat, und der unglaubliches bei einigen Menschen damit bewegt hat, dazu ein anderes mal mehr Links, -mehr als mit der Eisenbrechstange, hätte sie dort wilde laute Parolen geschwungen – DAS WÄRE NICHT SMART gewesen FÜR DIE BEWEGUNG!. Was sie tat war, ja –auch wenn es mich auch zuerst überraschte – ein GENIE-Streich -Denkt Ihr wirklich polemische wilde rödelnde Kampfansage-Sprüche (da wärt ihr dann übrigens sicher genauso über sie hergefallen.. blabla …) hätten die angeblichen restlichen 99% die ..ihr -WIR ? ! GIBT ES SOWAS NOCH ? dazu BEWEGEN wollen auf die Strasse zu kommen, oder wenigstens sich ZU TRAUEN “Gesicht zu zeigen” -wie dieses mädchen/Frau / Mensch es sich traut? Warum erhebt ihr nicht den Zeigefinger zu all denen die weiter an ihrem kleinen Stückchen Häkeldecke Bequemlichkeit Couch Latte macchiato Comfort zone of a home & aus ANGST um ihr erspartes FESTKRALLEN und nicht mal ihren ARSCH hinausbewegen. ALL die VIELEN VIELEN VIELEN Menschen die momentan wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen, auch noch VERKAUFSOFFENE SONNTAGE brauchen, da Ihnen die andern 6 Tage zum KONSUMIEREN (womit sie das System ja weiter weiter weiter unterstützen) und anraffen und sich selbst betäuben und einlullen – D A S sind EURE „99%“ ! Diese ganzen MENSCHEN – GENAU wie Jana Pallaske gesagt hat. Und DIE kriegt ihr zuerst NICHT mit Brüllender Kampfansage –das wisst ihr doch, die haben Schiss, und sind betäubt, und „denken“ immernoch das alte system wäre iiirgendwie noch zu retten –lieber das, für sie –weiter mit diesen Fußfesseln in ihrem eigenen Käfig leben, als für die FREIHEIT zu kämpfen, womit sie –für eine kleine weile zumindest- ihrne Latte Macchiato riskieren, und ihre kleine Komfortzone, weil sie SCHISS SCHISS SCHISS haben . – die könnt ihr höchstens mit Herz erreichen. Wie sie es versucht hat – den Menschen erstmal ihre RIESIGE ANGST vor Veränderung zu nehmen. Und vor Gewalt – und vor der OCCUPY-Bewegung! Seht ihr nicht das das das smarteste war was man machen konnte, um wirklich diese angeblichen 99% die Ihr (wir) sein wollen zu erreichen?! –das sind nämlich –Ja –in Deutschland mehr als 80 Millionen Menschen –mit ihren kleinen Häusern oder Wohnungen, Familien, Besitztümern, Autos, Erspartem- und ÄNGSTEN. DAS zu verlieren. DIE LIEBER EUCH –OCCUPY- niedermachen, weil sie ANGST haben vor EUCH ! Daß
      So viele um mich rum feinden mich an, weil ich mich einsetze –sie chassen mich genauso wie ihr diese Mädchen,Frau, mutigen Menschen chasst, mobbt – Weil sie sagen „ABER ES IST DOCH ALLS GUT SO WIE ES IST!“ !!! GENAU DAS SAGEN DIE MEISTEN NOCH !!!! SCHISS haben –Sie wollen nur noch ihr kleines Leben zu Ende leben, mit dem was sie sich angespart haben, was sie an Besitztümern angerafft haben. Seie werden sich nicht für veränderung einsetzen, wenn sie ANGST haben müssen vor Gewalt und alles zu verlieren. Sie schlafen, sind vom System betäubt, und helfen weiter es aufrecht zu erhalten – indem sie weiter mitarbeiten in ihren kleinen Ameisen-positionen – und weiter kon –su –mieren. Und ich denke, solche Menschen erREICHT ihr INITIAL überhaupt erstmal nur mit so Menschen wie Jana, mit Herz. Um sie ÜBERHAUPT einmal der Idee von veränderung zu öffnen. Dass sie aufhören sich zu blockieren gegen euren Input, Gedanke, ideen zu einem neuen System. Einen gefrorenen Boden kann man nicht mit einer Eisenbrechstange bearbeiten. Und säen kann man darin schon garnichts. Weil man ja nichtmal was hineinbekommt an fruchtbarem Saatgut. –Man muß ihn erst auftauen. So wie sie, ihnen die ANGST, die Starre nehmen – daß sie merken,
      Sonst macht ihr euch selbst zur Randgruppe.
      Wie ihre ungewöhnliche Methode funktioniert hat, hat man doch schon an Maybritt Illner par EXCELLENCE gesehen! – „Man sollte bedenken, daß es manchmal klüger ist jemandem ein Kompliment zu machen, was er vielleicht (noch) gar nicht so 100% verdient, als ihn anzugreifen. Denn dann ist der Person –wie man an Frau Illner sah- das 1.schonmal ganz öffentlich und offensichtlich so unangenehm, und bringt sie aus routiniertem Schalen-Konzept “blablablablabla___ oh. __”. Was Brechstangen-Methoden nicht schaffen würden. –und was sonst niemand schafft bei dieser routinierten kalten Person die inmitten des grauen Systems funktioniert! –Und uns eben gerade nicht mit ihrem Herz, geist, und seel hilft zu kommunizieren !!! HALLO !!! WACH ! Das ist SOO Verdammt SMART von Pallaske gewesen! Hätte sie sie angegriffen, wäre ganz schnell aus maus, bla, billige polemik, da hättet ihr sie vielleicht kurz für gefeiert, aber dann auch vielleicht wieder verdammt, weil sie ..blablabla, irgendwas findet ihr sicher immer. –zurück zur Brechstangen-Kampfansage-Parole-Schwing-Methode : Dagegen sind sie doch immun, mann. Jana Pallaske hat es sehr geschickt so „unschuldig und rein gesagt –daß es der Illner offensichtlich soooo unangenehm war –das habe ich bei der noch NIIIIIE gesehen – und wir alle wissen – vor der sitzen manchmal abgrundtiefe dunkle Seelen, Staatsverbrecher – die Is gewappnet gegen einiges – ABER NICHT DAS ! DAS is ins HERZ, Geist und SEELE gegangen. Und berührt die Person, UND ANDERE , die sich mit dieser Person, oder vergleichbaren Konzepten identifizieren, ihre Lebenszeit in die Produktion von Sachen stecken, an die sie geglaubt haben, was nun aber am ende doch etwas geworden wo es um Verkaufszahlen geht, vielleicht doch eher nachhaltig. Im stillen Bett plagt es einen vielleicht ~ “hm, das was sie gesagt hat, das bin ich gar nicht. Oder nicht mehr. Vielleicht war ich es mal. Warum? kann ich so leben? mir selbst in die Augen schauen.” ~ Nur mal so eine Idee.
      weitere Kommentare weiter unten.
      AnMUT. – Sie hat das , zeigt das – WIR ALLE HABEN DAS !!! Wenn wir es uns trauen.
      Respekt.
      Würde. -Lasst sie uns uns wiedernehmen.
      Frieden.

    • KarlProPeaceNonViolenceDAREtoLove

      Denn die andere Person, wie sie momentan bei einigen in dem ganzen ist immer nur ein Katalysator, und Spiegel,
      für das was in jedem einzelnen steckt, im guten wie im schlechten, je nachdem was es rausholt, in Dir, aus Dir, von Dir. – So wie Du und jeder andere Mensch ein Spiegel und Katalysator sind für mich, wie ich darauf re-agiere. Die Wahrnehmung, das resultierende Gefühl, die Reaktion ist immer unseres. Und bestimmt unseren UMGANG miteineander –und was wir DAMIT GEMEINSAM für eine Welt und System kreieren in dem wir gemeinsan leben.

      – Die Wahrnehmung, das resultierende Gefühl, die Reaktion auf jemanden – Kommt aus Uns selbst, wird von Uns SELBST BESTIMMT. – Und bestimmt was draussen passiert
      — Was zwischen uns passiert – was wir gemeinsam für eine Welt und System kreieren in dem wir gemeinsan leben.
      Das ist die Wurzel, die in jedem einzelnen liegt, und unser Miteinander formt, und das EinZige ist was wir wirklich jeder selbst kontrollieren können und müssen. Was wirklich zählt und ausschlaggebend, definierend ist dafür .wie die Lage wirklich ist gerade Schau es dir an. Was da für eine Reaktion vorliegt, und für ein Umgang. Auch hier in diesen schnell verurteilenden Blogs. Möchteset du so be/ver-urteilt werden. Oder mit mehr Info -durch Kommunikation. Wenn es dir nicht gefällt –ändere es, zuerst von dir ausgehend, und so weiter inspirierend. so wie ich es bei mir versuchte, untersuchte, änderte, tat, tue und weiter tue.

      AnMut. Respekt. Frieden.

      Ein paar mehr Informationen und Gedanken zum Thema gesammelt in einem Kommentar weiter unten.

      Würde – lasst sie uns uns wiedernehmen/geben.

      Danke.

  10. “Was von Occupy übrig bleibt, wenn Politik und Medien mit ihr fertig sind, ist eine freundlich konservative Protestgruppe aus der Mitte der Gesellschaft, vergleichbar mit dem S21 Widerstand. Am Ende haben sich alle mal so richtig eingebracht, Dampf abgelassen und die Grünen gewählt. Abgesehen von ein paar „linken Krawallmachern“ war der Protest friedlich. Die Grünen sind an der Regierung, Heiner Geißler hat geschlichtet, die Demokratie funktioniert und der Bahnhof wird gebaut.”

    Würg.
    Nein, dieser Tiefbahnhof darf nicht gebaut werden. In Stuttgart und Umgebung sind hoffentlich genug Leute unterwegs, die sich auch nach der VolksAbstimmung querlegen werden, wenn diese nicht den gewünschten Erfolg bringt.
    Besuch mal eine MontagsDemo, guck Dich auf um:
    http://www.bei-abriss-aufstand.de/ oder
    http://stuttgart-steht-auf.over-blog.de/ oder

    http://bodenfrost.wordpress.com/

    • Och, der Bau ist durch das entsprechende Ministerium trotz gegenteiligem Gerichtsurteil genehmigt worden! Was sind Gesetze und Gerichtsurteile, wenn Regierung selbstherrlich beschließt, was rechtens ist?

      Ich wünsche Euch, dass die Menschen von überall her kommen, Euch zu unterstützten. Es geht nicht mehr nur um den Bau oder nicht Bau. Es ist in der Zwischenzeit eine Grundsatzfrage zur Demokratie und propagierten Gewaltenteilung geworden!

  11. Deine Worte:
    “Auf Occupy übertragen: Die Banken bekommen von der Politik ein paar kleine Auflagen und Richtlinien, die sie erleichtert erfüllen. Die Piraten steigen in der Wählergunst vorübergehend leicht an. Die Menschen haben den Eindruck, sich demokratisch mal so richtig eingebracht zu haben. Maybrit Illner lässt am Ende durchblicken, dass die Maßnahmen der Regierung zur „Eurorettung“ letztlich doch wirksam waren. Und wenn alles gut geht, wird Merkel 2013 erneut Kanzlerin und Peer Steinbrück ihr Finanzminister.”
    – keine Widerworte, so könnte es aussehen!
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass Merkel, siehe jetzt mit dem Mindestlohn, genau auf das zusteuert: eine Neuauflage der großen Koalition mit ihr als Kanzlerin.

    • Wer aber genau liest, stellt fest, dass der “Mindestlohn” a) nicht zwingend ist und b) die Hungerlöhne der modernen Sklavenhalter (Leiharbeitsfirmen) absegnet, in dem sie die als “angestrebten Mindestlohn” nennt.

      Hier wird die occupy-Bewegung benutzt, um die Menschen wieder ruhig zu stellen (wir machen ja was) und um die eigenen unmenschlichen Ziele unter dem Deckmantel der occupy-Bewegung durchzupeitschen.

      • Ja, die bisherigen Äußerungen sind mit Vorsicht !! zu genießen, Mindestlohn ist nicht gleich Mindestlohn. Aber den Sinneswandel empfinde ich erstmal positiv, ein Einstieg ist m. E. besser als nichts.

        • Aber den Sinneswandel empfinde ich erstmal positiv, ein Einstieg ist m. E. besser als nichts.

          Sie hat ihren Sinn nicht gewandelt – und Du beschreibst genau, warum sie immer so weitermachen können wie bisher.

          Wie ich gesagt habe: Der Eindruck entsteht “Die machen ja was” – Du bestätigst mit Deinem Kommentar, was ich sagen wollte.

  12. … ach so, ich habe mir erlaubt deinen Artikel in meinem Blog zu verlinken, ich hoffe, das sit in Ordnung für dich:

    http://sven2204.wordpress.com/2011/10/30/ockjupei-fortsetzung/

    Grüße vom “Sven”

  13. @ Solveigh

    “Nein, sie ist ausgesucht worden, weil sei genau den Eindruck bei den Zuschauern hinterlässt, der von Medien-Machern erwünscht ist:”

    Woher weißt du denn das?

  14. ich frage mich sehr ernsthaft, warum ich das nirgendwo sonst gelesen habe…

  15. Voll verpeilt, die Pallaske. Schon verwunderlich, warum ausgerechnet diese Frau als Vertreterin der Bewegung eingeladen wurde.

  16. AnonymusSupportsPallaskeProPeaceNonViolenceDAREtoLove

    AnonymusSupportsPallaskeProPeaceNonViolenceDareToLove

    Das Mutigste was man tun kann ist freundlich zu sein.

    She is just a Catalyst , MiRROR ~ Projections Projections ~~ of YOU ! YOU make the Difference.

    All your hurtful self-destructive judgemental violent Communication right now : Best Proof : that what this Girl / Woman said was tHEE most necessary that had to be conveyed rightnow !

  17. ProPeaceNonViolenceDAREtoLove

    «Wenn ein weiser Mensch leidet, so fragt er sich:
    ‘Was habe ich bisher getan, um mich von meinem Leiden zu befreien?
    Was kann ich noch tun, um es zu überwinden?’

    Wenn aber ein törichter Mensch leidet, so fragt er:
    ‘Wer hat mir das angetan?'”

    (Thich Nhat Hanh)

    An viele hier die schnell & geFÄHRLICH oberflächlich URTEILEN :
    “Einer unsere Wege Angst zu verstecken – ist Arroganz”

    Informiert euch doch bitte bitte mehr (zum Beispiel lest vorher wenigstens ein Statement dieser Dame auf die sich da einige so entladen müssen, – da gibt es einige lange, sehr hintergründige und ausführliche auf genau dieser Webseite die sie da wohl DESWEGEN nennen musste, weil es KLAR war, daß sie all das dort in der von der stutenbissigen Illner auch noch verkürzten/abgewürgten Gastkommentar-Minute – ich war Live dabei, die haben das rausgeschnitten, als Jana Pallaske Ihr nochmal ins Wort fallen wollte, um etwas zu weiter zu erklären, zur Bewegung, und Angst vieler Menschen vor Veränderung – NIE adäquat vortragen könnte. Und wenn Einer von den Steine werfenden Ach so Reinen Seelen hier WIRKLICH was verändern will, dann würde er oder sie doch nicht verdammen und all unsre schöne gemeinsame Kraft destruktiv – Leider SELSBTDESTRUKTIV! auf Hetze verschwenden ohne sich etwas weiter zu bilden! Möchtet IHR so verurteilt werden? bevor wir uns gegenseitig den Wind aus den Segeln nehmen mit so destruktiven Anfeindungen in den eigenen Reihen.

    …schubladendenken ist eines der grundübel die es bewusstseinsmäßig zu überwinden gilt und das fällt vielen richtig schwer.

    es gibt leider Menschen, die Freude daran haben, etwas zu zerstören statt an etwas Neuem zu bauen. Ich hoffe diese junge Frau Pallaske lässt sich davon nicht beirren. Ich habe mir den Stream im Netz nochmal angeschaut und fand die beiden zusammen sehr gut, jede/r auf seine/ihre Weise. Sie haben verschiedene Charaktere angesprochen und daher gut ergänzt.

    Vielleicht verstehen manche Leute ihre Sprache nicht, ihre sanfte Art, über Dinge zu sprechen oder Diesen Blick, in dem sich so ein bisschen die Suche nach dem Gutem im Menschen widerspiegelt – Hm. – Tja – Aber — Was ist denn daran bitte so verurteilenswürdeig? Was ist daran falsch? Und JA – -Was ist GERADE da! dann bitte nicht bewundernswert an dieser jungen Frau! Diesem Menschen, daß sie weiter das Gute für euch, in euch sucht, was manche von euch selbst schon aufgegeben zu haben scheinen – Was ist daran so lächerlich für manche ? Was WOLLT IHR denn am ENDE? Mit dem ganzen – der “BEWEGUNG” ! Woran glaubt ihr?

    Was können wir noch verändern, wie sollen wir uns wehren, wenn alle Konkurrenten sind? Und jeder gegen jeden kämpft…
    Wie bekämpft man das große Ganze?

  18. Karl

    Talking – “Safely BLOGGING! from Home” about it is ONE thing; LIVING it is another.

    -aus der Bequemlichkeit vom Sofa hochzukommen, statt nur den Zeigefinger anKLAGEND zu erheben – “Gesicht zu zeigen”- Ja, wie dieses Mädchen – was ein Gesicht hat, und eine Stimme, und die gehört wird -und mit der darf sie sich nicht für Frieden und Gerechtigkeit und Menschlichkeit und Respekt ausprechen, nur weil sie mal eine werbung gemacht hat? Wieviel Werbung gibt es in diesem land? – Wieviele Menschen machen Werbung ? Und WER GLAUBT der WERBUNG ? WER ENTSCHEIDET ob er der WER- BUNG glaubt? -WER KONSUMIERT das ALLES? und WIE BEWUSST? hat schonmal einer von euch die Idee auch nur zugelassen daß all das was sie vorher getan hat, Teil ihres Weges war um dahin zu kommen wo sie jetzt ist und gehört wird -Lest mal ihr Statement dazu, das ist wirklich sehr ausführlich und ehrlich. ich habe es auf ihrere Facebook-seite als Antwort auf einen Kommentar gefunden, und Laut eines Occupy-Freundes wollte sie es auch heute noch offiziell auf Ihre webseite packen )

    Könnt Ihr euren Kindern in die Augen sehen? ich denke sie kannes . Sie traut sich sowas so zu sagen, wo sie weiß wie verletzlich sie sich damit macht, obwohl sie für so eine einfache menschliche Ansage so mit Gift und Hass und Häme bespritzt wird von manchen, ey, das ist echt unerträglich. Was wollt ihr denn? Ich möchte sagen: Lass‘ Dich davon nicht einschüchtern. Und DANKE.

    Respekt.
    AnMUT. – Sie hat das , zeigt das – WIR ALLE HABEN DAS !!! Wenn wir es uns trauen.
    Bitte lasst uns nicht unsere Energien so mies gegeneinander verschwenden.
    Würde.

    Frieden

  19. Lesenswerter Artikel – bin durch Google drauf gestoßen, nachdem ich die Maybritt-Illner-Sendung auf YouTube geschaut hatte.

    Als Jana Pallaske sprach, wurde mir mehr und mehr unwohl, auch wenn ihr Dank an Maybritt Illner sicher von Herzen kam. Warum man ausgerechnet in einer Talk-Show für mehr Kommunikation werben/plädieren möchte, ist mir immer noch etwas schleierhaft … bestenfalls meinte sie vielleicht “ausreden lassen” und “zuhören”. Kommuniziert wird in ausreichendem, wenngleich vielleicht nicht in hinreichendem Maße.

    Dass Frau Pallaske für ERGO geworben hatte, hat dem Ganzen natürlich noch eine besondere Note gegeben – das wusste ich bis zu deinem Artikel nicht. Wenn ich ein Freund vom Basteln von Verschwörungstheorien wäre, würde ich meinen Frau Pallaske wurde von der Versicherungsbranche in die Occupy-Bewegung geschleust und dort kann sie weiter schauspielern :)

    Doch letztlich ist es wohl viel simpler: sie äußerst ihr Unwohlsein mit dem jetzigen Weltzustand auf recht naive, etwas emotionalisierte Art & Weise und ist als B-Promi ein gern gesehener Gast im Fernsehen.

    Sei’s wie’s sei … vielleicht inspiriert sie ja mit ihren Botschaften (wie dieser hier – inklusive “Verstehst du … äähääh, ue … alright”) mehr Menschen als ich mir je vorstellen könnte ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s