Linksjugend ['solid] vs. Familienministerin Kristina Schröder

1.3.2012 – Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt die Jugendverbände der im Bundestag vertretenen Parteien mit jährlichen Finanzzuschüssen. Hiervon sollen die Jugendorganisationen Bildungs- und Erziehungsaufgaben zur Stärkung des politischen Bewusstseins unter Jugendlichen finanzieren.

Während alle anderen Jugendverbände entsprechend gefördert werden, verweigert das Ministerium schon seit 2006 nur der Jugendorganisation der Linkspartei die Zuschüsse. Die Linksjugend ['solid] vertrete linksextremistische Positionen und werde vom Verfassungsschutz beobachtet, heißt es in der Begründung. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg sieht das anders und bringt jetzt Bewegung in die Angelegenheit.

 Die linke Jugend geht leer aus

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter Kristina Schröder fördert die Junge Union, die Jusos, die Jungen Liberalen und die Jungen Grünen jedes Jahr mit rund einer Million Euro. Nur die Jugendorganisation der Linkspartei geht leer aus, weil das Ministerium der Auffassung ist, dass die Standpunkte und Positionen der Linksjugend ['solid] nicht mit Steuermitteln unterstützt werden sollen.

Im Jahr 2006 hatte der Jugendverband beim Ministerium 64.000 Euro für politische Bildungsarbeit beantragt und war damit auf Ablehnung gestoßen. In der Begründung hieß es, die Linksjugend ['solid] werde durch den Verfassungsschutz beobachtet, vertrete linksextreme Positionen, trete für zivilen Ungehorsam ein und berufe sich auf Marx. Sämtliche Folgeanträge der linken Jugendorganisation waren durch das Bundesministerium ebenfalls zurückgehalten worden.

Die Linksjugend ['solid] klagte seit 2006 gegen diese Entscheidung vor dem Verwaltungsgericht in Berlin. Im November 2009 entschieden die Richter, dass die Ablehnung durch das Ministerium rechtswidrig sei. Gegen dieses Urteil legte das Bundesministerium jedoch Berufung ein.

Gestern wurde das Verfahren nun vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg verhandelt. Ein Urteil wurde hierbei zunächst noch nicht gefällt, da die Richter den Parteien die Möglichkeit geben wollen, sich außergerichtlich zu einigen. Die eigentliche Entscheidung soll in zwei Wochen verkündet werden. Bereits jetzt ließ das Gericht allerdings erkennen, dass es im Sinne der Linksjugend ['solid] urteilen wird.

Marxismus ist nicht grundgesetzfeindlich

Konkret äußerten sich die Richter gestern über zwei verschiedene Aspekte:

Zum einen halten sie die derzeitige Praxis der Förderung der Jugendverbände für unzulässig. Diese würden mit den Geldern des Ministeriums ihre Vorstände und Parteiaktivitäten finanzieren, obwohl die Mittel eigentlich für Bildungs- und Erziehungsaufgaben bestimmt seien. Insofern handle es sich um eine getarnte Parteienfinanzierung. Das Ministerium von Kristina Schröder hat es bisher versäumt, über die konkrete Verwendung der Fördermittel Rechenschaft zu verlangen. Es sei nur oberflächlich geprüft worden.

Zum anderen machten die Richter darauf aufmerksam, dass für die Bewilligung entsprechender Fördermittel der Grundsatz der Gleichbehandlung gelten müsse. Es stünde dem Ministerium nicht zu, sich zum Richter über Meinungen zu machen. In den Schriften und Grundsätzen der Linksjugend ['solid] sei nicht von einer Abschaffung der Demokratie die Rede und radikale Kritik an den Verhältnissen bedeute nicht den Sturz des Systems.

Es sei vielmehr gerade ein Vorzug der Jugend, sich für radikale Positionen einzusetzen. Diese seien durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt. Der Marxismus sei eine Überzeugung und keine Grundgesetzfeindlichkeit. Insofern hätte die Linksjugend ['solid] durch das Ministerium gefördert werden müssen.

In den kommenden zwei Wochen haben das Ministerium und der Jugendverband nun die Möglichkeit, sich außergerichtlich zu einigen. Bleibt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter Kristina Schröder bei seiner bisherigen Haltung, dann stehen die Chancen gut, dass die Richter ein Machtwort sprechen und damit nach sechs Jahren endlich für Verteilungsgerechtigkeit sorgen.

 

About these ads

82 Kommentare

Eingeordnet unter DIE LINKE, Politik

82 Antworten zu “Linksjugend ['solid] vs. Familienministerin Kristina Schröder

  1. Pingback: Linksjugend ['solid] vs. Familienministerin Kristina Schröder | Die besten deutschen Blogs aller Zeiten

  2. Nach der heutigen Fernsehübertragung der Bundestagssitzung mit dem Thema Neonazi-Verbunddatei und künftige Renten bin ich mal wieder wie erschlagen. Da hält Ulla Jelpke ihre Rede, und es ist die einzige, die beim Namen nennt, was die Bundesregierung mit der Verbunddatei vorhat, dass damit keinesfalls Nazis bekämpft werden können oder sollen, und dann tritt der ganze rechtsreaktionäre Rest des Bundestags auf und schmollt mit ihr, in einer Art, dass man den Glauben an die Menschheit verlieren könnte. Oder die Rentengeschichte: Birkwald von der Linkspartei fordert eine Absicherung der künftigen Rentner, bei denen abzusehen ist, dass sie von ihrer künftigen Rente nur sterben können. Da wirft man ihm vor, er würde das fabelhafte deutsche Rentensystem zerstören wollen. Ich frage mich ehrlich, auf welchem Planeten leben diese Abgeordneten eigentlich? Ist denn kein Argument zu dämlich, als dass man es der Linkspartei nicht an den Kopf werfen könnte? Er hat auch die Angleichung der Ost- an die Westrenten gefordert, immerhin nach mehr als 20 Jahren BRD für uns, immerhin fehlen uns 14 Prozent an 100. Dieses Thema ist bekanntlich auch Inhalt der Koalitionsvereinbarung CDU/CSU/FDP. Kein Wort dazu von den Koalitionsparteien. Und jetzt lese ich dies: Die Linksjugend existiert nicht für die Frau Ministerin. Besonders pikant an der Ablehnung der Verweis auf Marx, der von dem reaktionären Pack zwar immer noch gefürchtet wird wie ein Gespenst, aber gleichzeitig für überholt erklärt wird. Wenn es nicht so traurig wäre … Wundert mich das eigentlich noch? Was hat das alles mit Rechtsstaat zu tun, mit Volksvertretung, geschweige mit Demokratie?

    • Peter Petereit

      Ach, Katja, ich tu’ mir das Elend im Hintergrund auch grade an… Jetzt spricht der Uhl… Ich hol mir schon mal ‘ne Schüssel…

    • K.S.

      Hallo, ich bewundere Sie, dass Sie sich noch politische Debatten im Bundestag ansehen können. Ich kann das nicht mehr, eben wegen all der Dinge, die Sie geschrieben haben.

      Stattdessen lese ich im Netz, auf den http://www.nachdenkseiten.de hier und anderswo, wo ich wenigstens meinem Ärger noch Luft machen kann.

      Was die Diskriminierung der Linksjugend angeht, empfinde ich diese ebenfalls als empörend und ich hoffe, dass sie die letzten 6 Jahre nachbezahlt bekommen. Die Anwälte sollten sich mal kümmern, ob das geht.

  3. Peter Petereit

    Bei Dr. Kristina werden die Richter wohl das letze Wort haben. Die ist so engstirnig, dass sie uns weiter mit Verfahrenskosten belasten wird…

  4. Diese Nachricht stärkt wieder ein wenig meinen Glauben daran, dass es in unserer Gesellschaft noch ausgleichende Kräfte gibt und sie sich deshalb noch zum Besseren entwickeln kann.
    Die Argumentation des Gerichts gefällt mir.

  5. selcarim

    @Bundes-Ministerin Kristina Schröder

    Demokratie, gnädige Frau, bedeutet u.a. Vielfalt zulassen und ggf. zu fördern (zumindest dann, wenn “Wettbewerber” bereits aus u.a. meinen Steuergeldern gefördert werden).

    Ich habe es übrigens immer am meisten gehasst in einem obrigkeitshörigen, Untertanenstaat zu leben … Ein Vorurteil meinerseits oder realistische Einschätzung?

    • selcarim

      Wer ist eigentlich diese Kristina Schröder?

      Nun, sie kommt aus der Kaderschmiede der CDU, also der Jungen Union, hängte sich Helmut Kohl Poster ins Jungmädchen-Zimmer (während ihre Altersgenossinnen noch bei Pferde-Postern verharrten) und entwickelte sich dann rasant zu einer sachkundig und kompetent argumentierenden CDU-Politkerin (siehe nachstehendes Video)

      PS Naja, nachdem ich das Video jetzt noch einmal aufmerksam angesehen habe, vermute ich, dass das Helmut Kohl Poster ja vielleicht doch zu einer Traumatisierung geführt haben könnte?

      Wenn ich mir vorstelle während der Pubertät morgens beim Aufwachen direkt auf Helmut Kohl geblickt zu haben … ich wäre heute wahrscheinlich ein anderer. Aber zum Glück hatte ich andere Poster (Angela Davis usw.) :-)

  6. Informator

    Die Linksjugend solid´ beherbergt das antideutsch-neokonservative Uboot BAK Shalom von dem keiner so wirklich weiß wer oder was da dahinter steckt.

    Anstatt sich immer nur angegriffen zu fühlen sollten die aufgeklärten, aufrechten Linken sich lieber mal an der eigenen Nase packen und fragen was sie denn selbst gegen diesen Sachverhalt tun.

    s. u.a. hier: http://www.hintergrund.de/20100317759/politik/inland/die-linke-von-innen-umzingelt.html

  7. K.S.

    Natürlich eine Ungerechtigkeit und Unverschämtheit, die sich die Parteien hier leisten und ich wünsche von Herzen, dass die Richter – so wie es aussieht – zugunsten der Linken Jugend Recht sprechen werden.
    Habe mal nachgelesen und festgestellt, dass diese schon seit 2001 damit beschäftigt sind Unterstützungsgelder zu bekommen. Die wurden immer abgelehnt, weil es angeblich mehrere linke Jugendorganisationen gab und nur eine Fördergelder bekommen kann. Mit der Zusammenlegung von PDS und WASG 2007 wurde die Linksjugend die offizielle Jugendorganisation der Linkspartei.
    Sollte die Linksjugend gewinnen, hätten sie auch rückwirkend Anspruch auf die ihr zustehenden Mittel, hiess es in einem Artikel der sz. http://www.sueddeutsche.de/politik/berlin-linksjugend-verklagt-bund-1.788287

    Ministerin für Jugend, Fam.usw.
    Renate Schmidt SPD 2002-2005
    U.v.Leyen CDU 2005 – 2009
    Kristina Schröder CDU 2009

  8. Bernie

    “[...]Es stünde dem Ministerium nicht zu, sich zum Richter über Meinungen zu machen[...]”

    Die Richter haben ihren Orwell – “1984” – wahrlich gut gelesen, denn der obige Satz ist schon fast orwellsch.

    Hieß es bei Orwell nicht “Wahrheitsministerium”? Oder gar “Meinungsministerium”? Frau Schröder wo waren Sie als “1984” durchgenommen wurde? Haben sie da geschwänzt?

    Amüsierte Grüße
    Bernie

  9. Was können wir auch erwarten,von einer Schröder,die eigentlich selbst noch in den Kindergarten gehört.”Leider” haben die zwei bis drei jährigen einen bedeutend höheren Intelligenzquozient als diese Tusse!

  10. Pingback: Linksjugend [‘solid] gegen die Bundesrepublik Deutschland | fepix

  11. Floh

    Kristina Schröder spart nicht nur bei ” SOLID ”
    Elterngeld nur noch für Reiche?
    Jetzt rächt es sich, dass Kristina Schröder ein so wichtiges Amt wie das der Familienministerin bekleidet. Spätestens am Wochenende werden die Spardebatten konkret werden. Kristina Schröder spricht davon, dass man “intelligent” sparen muss. Doch ihre Sparideen sind das Gegenteil. Mit ihren Sparvorschlägen droht Kristina Schröder, die Erfolge ihrer Amtsvorgängerin Ursula von der Leyen zu zertrümmern und bestehende Ungerechtigkeiten zu verstärken.
    Quelle 1: TAZ
    Quelle 2: TAZ

    Anmerkung MB: Bitte welche Erfolge der Amtsvorgängerin Ursula von der Leyen? Das Elterngeld bevorzugt seit der Einführung nur Besserverdienende.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=5798#h14

  12. Floh

    Hier ist noch was duftes !
    BERLIN tazEs war ein besonderes Programm, das sich die Junge Union (JU) Köln da ausgedacht hatte. Unter dem Motto “Wir fahren nach Berlin – gegen Linksextremismus” wollten die Nachwuchskonservativen Sehenswürdigkeiten wie den Checkpoint Charlie oder die Gedenkstätte Berliner Mauer besuchen. Und am Abend einen “gemeinsamen Ausflug in das Berliner Nachtleben” unternehmen. Finanzier dieser und zweier weiterer JU-Fahrten: das Familienministerium. Kosten: 29.000 Euro.
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2012%2F02%2F27%2Fa0099&cHash=f639b266d1

  13. HMxxx

    Familienministerin Kristina Schröder erklärt die Welt:

    Solche A… stehen in verantwortlichen Positionen an der Spitze dieses Staates.
    Mehr muß man dazu wohl nicht sagen!
    Oder vielleicht: dumm geboren, nichts dazugelernt und die Hälfte schon wieder vergessen!

    • Hagnum

      Danke für dieses Video.
      Ich wußte doch,da war noch was,konnte es aber nicht mehr finden.

      lg
      Hagnum

    • K.S.

      Eine Hinterlassenschaft von Roland Koch. Nachdem Jung aus dem Verteidigungsministerium wegen seines Verhaltens über den Krieg am Hinudkusch (Unwahrheiten, Unklarheiten etc) gehen musste, war wieder ein Platz für einen hessischen CDU-MinisterIn frei geworden. Er empfahl Schröder, Merkel machte natürlich mit, und nun ist sie da.

      • Bernie

        @K.S.

        Sehe ich hier ganz genauso.

        Übrigens, dass weltliche Ersatzreligionen ein Ding der CDU/CSU/FDP sind, dass weiß der dt. Michel ja nicht erst seit Koch/Schröder & Konsorten – Eine der weltlichen Ersatzreligionen ist der typisch cdu-csu-fdp-lastige Antikommunismus, der hier durchschimmert.

        Frau Schröder verhält sich wie ihre oberste Bossin bei der Präsidentenwahl – undemokratisch.

        Man man ja zur Linksjugend stehen wie man will, aber die auszuklammern erinnert doch stark an die Wahl des gewendeten Ex-Stasi-Spitzels Gauck als Bundespräsident, wo die Linkspartei (egal wie man zu der steht, um es noch einmal zu erwähnen) nicht einmal gefragt wurde, ob die mit dem Kandidaten der SPD/GRÜNEN/CDU/CSU/FDP Nachfolgepartei der SED einverstanden ist – Gerade bei der Gauck-Wahl wird klar, dass wir – dank den Ossis Merkel und Gauck – vom Regen in die Traufe gewechselt haben – oder von der SED zur NLEP (=Neoliberalen Einheitspartei) Deutschlands.

        Übrigens gestern stand bei Nachdenkseiten ein interessantes Interview mit einem echten DDR-Bürgerrechtler zu lesen, der Gauck dieses Recht abspricht, denn Gauck war nie an Freiheitsdemonstrationen in der DDR beteiligt, ebensowenig wie die FDJ-Sekretären, und jetzt bekennenden Thatcheristin, Angela Merkel:

        http://www.freitag.de/politik/1209-der-anti-gauck

        Extra erwähnen brauche ich ja nicht, dass Roland Koch (als politischer Ziehvater von Frau Schröder) bekennender Antisemit war, der sich nicht scheute beim CDU-Parteispendenskandal “jüdische Vermächtnisse” zu benutzen, um ermauscheltes Geld der Hessen-CDU zu verstecken….

        …für Frau Schröder & Konsorten bei der CDU gilt halt eben auch der alte Spruch “Der Apfel fällt nicht weit vom Stamme”….

        Amüsierte Grüße
        Bernie

  14. Karl Eduard

    Natürlich ist der Marxismus nicht grundgesetzfeindlich, er wird nur immer wieder falsch verstanden. Von diesem Lenin beispielsweise und dem Nachfolger Stalin. Oder Mao. Oder Pol Pot. Oder Walter Ulbricht. Karl Marx hat nämlich niemals gefordert, sperrt das Proletariat ein und erschiesst es bei der Flucht aus der Arbeiter – und Bauernrepublik. Der konnte sich gar nicht vorstellen, daß das Proletariat schöde am Materiellen hängt, wo ihn doch sein Kapitalistenfreund Engels aushalten mußte.

    Und das mit der Umwältung der bestehenden Verhältnisse, was ja im Grunde bedeutet, das Grundgesetz aufzulösen, ja, das wird vielfach überbewertet. DIE LINKE ist eine durch und durch systemtragende Partei, die die Demokratie stützt, jedenfalls, was sie unter Demokratie versteht. Daß es in der DDR, keine Demokratie gab, sondern nur die Wahl oder Nichtwahl von Kandidaten der Nationalen Front der DDR, die alle dasselbe politische Programm vertraten, dafür kann ja heute DIE LINKE nicht, die damals noch SED hiess. Wenn die SED gekonnt hätte, dann hätte sie Meinungsfreiheit und freie Wahlen sicher eingeführt in der DDR aber die anderen Parteien in der Nationalen FRont haben sie nicht gelassen und dann war da immer ja auch noch die Staatssicherheit. Die hat den Honecker bis zuletzt gezwungen Jubelparaden abzuhalten. Nein, Solid, die junge Garde der Partei, auszugrenzen, von der materiellen Förderung, pfui Deibel, sag ich da nur. Schlimmer als Assad. Oder die DDR. Die hat ja auch nur ihre Jugendorganisationen gefördert. FDJ, die Pionierorganisationen der Jung- und Thälmannpioniere. Und andere nicht mal zugelassen. Aber wie gesagt, das waren damals alles so Sachzwänge, der sich DIE LINKE, verzeihung, die SED, unterwerfen mußte. ;)

    • K.S.

      Hallo, habe NIE ein Buch von Marx gelesen, befasse mich aber seit Langem mit der Psychoanalyse und deren Blick auf gesellschaftliche, krankmachende Veränderungen. In dieser Literatur taucht Marx immer wieder auf: Etwa hier: “Der asketische, produzierende Knecht sollte durch den süchtigen Konsumenten ersetzt oder ergänzt werden, dessen Seinsgewißheit lautet: “consumo, ergo sum”= Die Kaufsucht als Verhaltenspathologie.
      Oder hier: Am Ende sollte jedoch Marx mit seinen skeptischen Prophezeihungen aus dem “Kommunistischen Manifest” recht behalten:Der Kapitalismus war die Kraft der permanenten Revolution, die “alle feudalen, patriarchalischen, idyllischen Verhältnisse zerstört und kein anderes Band zwischen Mensch und Mensch übrigläßt, als das nackte Interesse, die gefühllose bare Zahlung” aus dem Buch von Götz Eisenberg “Amok – Kinder der Kälte. Über die Wurzeln von Wut und Hass”.

      Ich kann, allein anhand dieser beiden Auszüge gut verstehen aber keinesfalls aktzeptieren, dass kapitalistisch eingestellte Menschen mit dieser Denkrichtung die im Neoliberalismus gipfelt, nicht erfreut sind über derartige Aussagen und sie versuchen, Marx schlecht zu reden oder zu verbieten.

      Aber sie stimmen. Der Kapitalismus von sanft bis zur heutigen Form entwurzelt die Menschen, beraubt sie ihres Ichs und ihrer Identität, wie es auch in D und in fast allen Krisengebieten geschieht. Afgh. als Lobor für die Implantierung des Neoliberalismus und Griechenland auf europäischer Seite, sehe ich, wie Länder und Menschen für diese Marktdiktatur zerschlagen werden.

      Darum vestehe ich den Streit hier nicht um Marx und ob der Beitrag von Karl Eduard einfach nur ironisches BlaBla war oder ein Troll, um Linke lächerlich zu machen. Die 7 Daumen runter scheinen nicht einverstanden zu sein. Und mein einer Daumen hoch bezieht sich auf Marx. Was die DDR angeht, haben sehr viele andere noch mitgemischt u.a. auch Russland.

    • Michael Morawietz

      Ich habe zu anfangs nicht bemerkt, dass dies ein linker Blog ist und als ich es bemerkte, da war es mir egal, denn Jacob Jung schreibt sehr sachlich und hat mich stets angeregt, meine Augen zu öffnen und mir selbst ein Bild von Dingen zu machen.

      Jedoch:
      1.) Allein Katja hat mich mit ihrer Aussage schockiert, dass die unter Stalin gepflegten KZs ethisch gerechtfertigt seien. Diese Art von Säuberung können wir locker in allen Teilen der Welt beobachten. Die stärkere Volksgruppe säubert ihr beanspruchtes Territorium von den unerwünschten schwächeren Volksgruppen.

      2.) Jede gegenteilige Meinung wird hier mittlerweile mit Beschimpfungen und Daumen runter kommentiert und nur bei erwünschter Meinungskonformität gibt es dann den Daumen hoch.

      Ave Ceasar

      • K.S.

        Sehe ich auch so, was Michael Morowitz schreibt.
        Katjas Einlassungen zu Stalin kann ich auch nicht nachvollziehen, bin auch nicht darauf eingegangen, weil sie darüber keine Diskussion lostreten wollte.

        Dennoch gehört auch diese Einstellung zum Gewaltthema, weil diese sich in vielerlei Ansichten äußert, so z.B. dass “Säuberungen” Sinn machen.
        KeineSäuberung macht und hat einen Sinn, wenn es um Lebewesen geht.
        Säuberung im Sinne von sauber machen lasse ich nur im Haushalt im Sinne von schön und ordentlich machen gelten.

        Insofern ist auch Peters Kommentar gegen Dich “daneben”. Wirklich schade.

    • Peter Petereit

      So dämlich. wie Du, kann kein Mensch sein. Also, überleg mal, ob Du einer bist

      • Michael Morawietz

        Hallo Peter,
        Du bist der nächste, der mich etwas enttäuscht. So dämlich wie ich, kann ein Mensch durchaus sein, nämlich Du selbst. Und Du bist für mich ein Mensch und folglich bin auch ich einer.

        Vorsicht SATIRE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        Ich mach mal einen Vorschlag: Ersetzt “Daumen hoch” durch eine rote Flagge und “Daumen runter” durch ein Hakenkreuz. Die LINKE scheint mir, nach meiner Erfahrung bis hierhin, lediglich zu dieser Art Differenzierung fähig zu sein. Und damit seid ihr für mich nichts weiter, als ein Relikt aus einer vergangenen Epoche, die sich hoffentlich nicht noch einmal wiederholt. Sollte ich bemerken, das ihr euch wider erwarten doch noch einmal etabliert, dann werde ich umgehend auswandern.
        !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        Viel mehr kann ich dann leider auch schon aus meinem kleinen Experiment nicht mitnehmen.

        Die Diskussionen hier gehen mir eigentlich nur noch auf den Sack.

        • Michael Morawietz

          Wissen Sie, Herr Eduard, ich kann ihre Verbitterung verstehen und dass Sie sich die volle Aufmerksamkeit für Ihre Alltagsprobleme wünschen.
          Wenn ich könnte, dann würde ich Ihnen behilflich sein. Aber ich kann es nicht. Und wenn ich hier so hochtrabend von der Welt spreche, dann tue ich das nur, weil mir auf der abstrakten Ebene alles leichter fällt. Aber trotzdem ist meine Aussage deshalb nicht falsch, sie hat lediglich keinen praktischen Nutzen, wie vieles andere auch, dass hier in die Diskussionsrunde geworfen worden ist.

      • Karl Eduard

        Na, Entmenschlichung war DIE Methode der Genossen. Die Kulaken, die Ausbeuter, die Klassenfeinde. Wer nicht für uns ist, ist wider uns. Und, bist du nicht für den Weltfrieden, Genosse. Schau mal, der Kommentator hat den Sozialismus, der sicherlich nur nicht richtig umgesetzt wurde, 28 Jahre erlebt. Mit allen negativen und kuscheligen Seiten. Er hat wirklich keine Lust, das noch einmal mitmachen zu müssen. Ja, er weiß, nun klappt es aber ganz gewiß und wenn nicht – Pech gehabt.

        • K.S.

          Hallo, Entmenschlichung ist IMMER eine Methode von Diktaturen, egal ob sie nun von einem einzelnen oder wie in der Marktradikalität im Neoliberalismus, von einer anonymen Instanz – wie “der Markt” will das so – sowol in Ländern als auch in Familien – der liebe Gott wird dich strafen – oder am Arbeitsplatz – die Leistungsbilanz.

        • Karl Eduard

          Das mit der Marktradikalität ist natürlich verwerflich. Nieder mit Ebay! Als Adam grub und Eva spann, nicht wahr, mußten deren Kinder immer feste ran mit “schaffe, schaffe, Häusle baue”. Erst dieser beschissene Kapitalismus ernährt die linksradikalen Schmarotzer ganz vorzüglich, die weder säen,noch ernten aber Parolen schmieren. Klar, daß der Kapitalimus deshalb beseitigt gehört. Wegen Angebots und Nachfrage.

        • Michael Morawietz

          @Karl Eduard
          Ja, aus meiner Sicht ist eine extremistische Marktideologie für den Fortbestand der Menscheit genau so schädlich, wie jede ander Art von Extremismus.

        • Karl Eduard

          Man kann ja auch klein anfangen und muß nicht gleich den Fortbestand der Menschheit auf die Fahne schreiben. Wie wärs mit Rentnern beim Einkauf helfen?

        • Michael Morawietz

          @Karl Eduard
          Ja, ich stimme Ihnen zu, eine weniger extremistische Marktideologie würde den Rentnern, und nicht nur denen, den Einkauf wesentlich erleichtern.

        • Karl Eduard

          Natürlich, für das Überleben der Menschheit zu kämpfen, das ist wesentlich leichter als, sagen wir mal, wie “Timur und sein Trupp” praktisch im Alltag Hand anzulegen. Der gemeine Rentner ist übrigens froh, daß er nicht mehr hinter den “Tausend Kleinen Dingen” hinterherhecheln muß und ist das nicht schlimm, daß sich deren Lebenserwartung erhöht hat? Gut, früher gab es Südfrüchte nur zu Weihnachten in der DDR aber wer braucht denn wirklich Südfrüchte?

        • Michael Morawietz

          Wissen Sie, Herr Eduard, ich kann ihre Verbitterung verstehen und dass Sie sich die volle Aufmerksamkeit für Ihre Alltagsprobleme wünschen.
          Wenn ich könnte, dann würde ich Ihnen behilflich sein. Aber ich kann es nicht. Und wenn ich hier so hochtrabend von der Welt spreche, dann tue ich das nur, weil mir auf der abstrakten Ebene alles leichter fällt. Aber trotzdem ist meine Aussage deshalb nicht falsch, sie hat lediglich keinen praktischen Nutzen, wie vieles andere auch, dass hier in die Diskussionsrunde geworfen worden ist.

        • Karl Eduard

          Vielen Dank für die Hilfsbereitschaft. die findet man ja heute selten unter der Jugend. Es ist auch viel leichter, fürs Menschheitswohl zu kämpfen, statt alten Leuten den Einkauf zu besorgen, den Veteranen der Arbeiterklasse. Ersteres ist völlig unkonkret und mit viel klugen Sprüchen, Losungen und wildem Fäusteschütteln abgetan, bei Zweiterem muß man sich konkret an der Basis mit Schleppen abplagen. Der Kommentator hätte damals auch viel lieber Fidel unterstützt aber vor lauter Schularbeiten, im Haushalt helfen und Flaschen und Altpapier sammeln, ist es nie dazu gekommen. Und schließlich ist Kuba ja auch ohne ihn ein erfolgreiches glückliches Land geworden. Das tröstet ihn dann wieder. :)

  15. Hallo Karl Eduard,
    endlich einer, der Bescheid weiß. Glückwunsch!

    Ja, zu Solid gehört auch das BAK Shalom, wie hier geschrieben wird. Meines Wissens aber stehen die quer zu Solid, die zwar auch irgendwo ein bisschen krautig sind, aber nicht zu BAK Shalom gerechnet werden sollte.

  16. Karl Eduard

    Bitte, Katja, was der Marx da im Kommunistischen Manifest geschrieben hat, das hat er doch nicht wirklich so gemeint und daß DIE LINKE heute immer noch den Auslösern des deutschen Bürgerkrieges 1918/19 nachtrauert, Karl und Rosa, wie sie liebevoll genannt werden, das hat ja wohl mehr mit Brauchtum und Tradition statt mit Demokratiefeindlichkeit zu tun.

    • widuwilt

      Don’t feed the Karl Eduard von Troll

      • Michael Morawietz

        @widuwilt
        Nein, Karl Eduard ist kein Troll. Er sagt was er denkt und allein die Tatsache, dass Du es hier lesen kannst, sollte Dich erfreuen. Ich bin mir nicht sicher, ob das z.B. in China möglich wäre, denn ich war noch nicht dort.

        • Statistiker

          Auch ein Troll kann sagen, was er denkt bzw. zu denken meint….

          Soll er dsoch nach China gehen, und am besten einen Flug für zwei Personen buchen, da gibt es noch viel Raubtierkapitalismus zu verbreiten.

          da soziale Gerechtigkeit auch aus Deiner Sicht kein Ziel ist, gibt der Troll Dir bestimmt ein Ticket ab….

        • Michael Morawietz

          @Statistiker
          ich empfinde es als einen Indikator für gesellschaftlichen Fortschritt, dass Du nun auch dem gemeinen Troll in diesem Lande das Recht auf Äußerung eigenen Gedankenguts zugestehst. Ich bin sicher, dass es jetzt mit uns aufwärts gehen wird.

  17. der zornige

    karl eduard ist nur ein dummer troll.
    allein stalin, verstehen oder nicht verstehen von marx war nicht das problem mit ihm, sondern das er ein psychopath war.

    • Als Psychopath hätte er es wohl kaum geschafft, das feudale Russland zu einem modernen, sozialistischen Industriestaat umzubauen, meinst du nicht auch? Und dass man ihn dafür gehasst hat, dass ihn seine Feinde deshalb als Psychopathen bezeichnet haben, versteht sich von selbst. Aber natürlich geht es dir um die Säuberungen von den Feinden des Sozialismus, wo auch viel Unrecht geschehen war, aber Stalin deshalb als Psychopathen zu bezeichnen? Und dass diese Säuberungen nötig waren, das wissen wir heute ganz genau. Aber ich will keine Stalin-Diskussion aufmachen.

      • Michael Morawietz

        “Und dass diese Säuberungen nötig waren, das wissen wir heute ganz genau. ”

        Blätter bitte mal ein Thema zurück. Dort ging es um Rassismus. Bitte sag mir, misst Du mit zweierlei Maßstäben?

  18. Michael Morawietz

    Nee,Nee, Nee.

  19. Peter Petereit

    Ich bin nicht “gottgläubig” Aber, ws hier grade abgeht, ist eine bewußte Diskreditierung JJ’s im Netz. Mit allen Mitteln. Wehrt Euch.

    • Michael Morawietz

      Nein, der JacobJung-Blog ist für mich persönlich vollkommen in Ordnung. Die Themen werden sehr sachlich rübergebracht und die links-orientierte schreibweise empfinde ich als Bereicherung.

      Aber ihr könnt euch ganz locker unliebsame Meinungen aus eurer Diskussionsrunde ausblenden: Lasst einfach die Diskussionteilnahme nur noch nach vorheriger Gesinnungsprüfung zu, dann seid ihr wieder ganz unter euch.

      Tschüss

    • Bernie

      @Peter Petereit

      Ist auch so eine typische Troll-Masche, lieber Peter Peterreit, die du hier – völlig korrekt – aufgreifst.

      Kommt man beim Diskussionsgegner, und zwar ganz egal wie der heißt, nicht an, dann versucht der x-beliebige Troll sich eben am Forenmaster abzuarbeiten, und zwar so lange bis das Forum entweder geschlossen – oder nur für angemeldete Benutzer erreichbar ist.

      Alles schon seit Jahren im Netz so beobachtet, incl. Netzschließung eines HartzIV-kritischen Forums, dass der Forenmaster nach x-beliebigen Troll-Angriffen gegen ihn schließen mußte……

      Gar nicht amüsierte Grüße
      Bernie

      • Michael Morawietz

        @Bernie
        Also: Katja wettert gegen Rassismus auf der einen Seite und plädiert für stalinistische Säuberungsaktionen auf der anderen Seite. Dann frage ich sie, ob sie mit zweierlei Maßstäben misst. Daraufhin schreit @Peter Petereit, dass hier der Blog Diskreditiert wird und wupps, bist Du zur Stelle mit deiner Troll-Diagnose.
        Ich weiss, Bernie, Du hast jahrelange Provo-Troll-Erfahrung.

  20. Warum bettelt eigentlich die linksextreme Jugendorganisation der Nachfolgepartei der SED um Steuergelder. Das erschließt sich mir nicht.

    • Michael Morawietz

      @rundertischdgf
      Das die Jugendorganisation der Links-Partei extremistisch ist, ist das Ihre persönliche Meinung oder gilt das als erwiesen?
      Wenn ich die gerichtliche Argumentation richtig verstanden habe, sehen die Richter in dieser Jugendorganisation keine extremistische/verfassungsfeindliche Vereinigung. Der Jugend wird vielmehr das Recht zugesprochen, auch radikale Positionen einnehmen zu dürfen.
      Folglich bettelt diese Jugendorganisation nicht, sondern will lediglich ihr Recht in Anspruch nehmen, dass anderen Jugendorganisationen auch zugestanden wird.

      Da ich jetzt schon den zweiten Tag damit befasst bin, mich aus dieser Runde hier auszuklinken, nehme ich diese Gelegenheit, in der ein emotionsfreies Gegenrgument möglich war, und sage

      Streitet euch nicht so viel und

      Arividertschi

      • Hartmut

        Ach, ich wiederhole mich nochmal, bleib bei deinen alten blogs. –
        Dort bist du besser aufgehoben.

      • K.S.

        Schade, Michael Morawitz. Ich hatte immer viel Freude an deinen Kommentaren.
        Jakob nimmt keinen Einfluss auf die Diskussion. Er gibt, wie ein Lehrer ein Thema vor, dem wir uns von allen Ecken aus nähern und erklären können, um für uns selbst einen Standpunkt (im Sinne des Wortes) zu finden.

        Mir kommt dabei ein Satz von Horst Eberhard Richter, Psychoanalytiker und Sozialphilosoph in den Sinn. “Ich kann nur durch Widerstand ich selber sein” wenn es um den Verlust der Menschlichkeit in Politik und Staaten geht.

        Stephane Hessel in seinem kleinen Büchlein “Empört Euch” hat ebenfalls sehr viel dazu gesagt.

        Also kling Dich nicht gleich aus, wenn andere es anders sehen. Deine Meinung ist wichtig.

        • Bernie

          @K.S.

          Keine Sorge, der kündigt nur an sich auszuklinken, und erscheint bald wieder – notfalls unter anderem Namen *grins*

          Amüsierte Grüße
          Bernie

        • Michael Morawietz

          @K.S.
          Danke fürs Mutmachen, ich gebe zu, dass ich eigentlich Lust habe, mich weiterhin den Auseinandersetzungen hier in diesem Blog aktiv zu stellen.
          Jetzt werde ich mich aber zunächst einmal meinen eigenen menschlichen Abgründen stellen, denn ich habe jetzt auch nach einem stundenlangen Nachdenk-Waldspaziergang noch immer nicht den Punkt gefunden, an dem ich abgerutscht bin.

          @Bernie
          Hi, ich glaube, dass Du mich mehr durchschaut hast, als mir derzeit klar ist. Deshalb verspreche ich Dir zwei Dinge:
          1. Wenn, dann trete ich unter meinem Namen auf
          2. Wenn ich ein Troll sein sollte, dann zwar ein hässlicher aber durch und durch lieber.

          Gruss
          Michael

    • Hach, wie schön, dass ich hier die ahistorische Parole von der LINKEn lesen darf, die früher SED hieß…
      Leute (Karl Eduard und der Typ vom angeblich runden Tisch), Ihr habt nicht mitbekommen, dass in der LINKEn auch sehr viel Leute ausm Westen Mitglied sind,mindestens die, die aus der WASG stammen. Die waren also auch alle SED damals? Schöne Vorstellung.

      Mann, wenn wir das eher gewusst hätten, dass der Westen damals von der SED unterwandert war, dann wär das mit der Wende anders gelaufen… :-D

      Apropos Nachfolge: wie hieß noch mal die Nachfolgeorganisation des Dritten Reiches?

      • Stellt Euch vor, die Jungen Nationaldemokraten kämen daher und würden die Hand aufhalten? Ein demokratische Jugendorganisation braucht kein Staatsgeld (also auch nicht unsere Steuern), wenn sie von ihrer Sache überzeugt ist.

        Und so seltsam ist unser Gesprächskreis, der weder linke noch rechte Ecken hat, auch wieder nicht. Jeder kann sich hinhocken und mitreden. Und unsere Themenbehandlung findet sich ohnehin im Internet. Also bleibt locker, wenn es hier auch mal nonkonforme Beiträge gibt, die Euch nicht passen. Ohne die wird es bei Euch langweilig.

        http://www.runder-tisch-niederbayern.de und http://rundertischdgf.wordpress.com/

        Versetzt Euch mal in die Bremer Stadtmusikanten!

        • Was ist denn das für eine nichtssagende und ablenkende Antwort auf meinen Kommentar?
          Habt Ihr an eurem uneckigen Tisch wirklich keine Argumente? Was sollen das bitte für Gesprächsangebote sein, wenn schon die Prämissen derart ahistorisch sind, dass es einen schüttelt?
          Demokratische Organisationen brauchen kein Geld… haha, gilt dieser Unsinn auch für die demokratische Organisation namens “Staat”? Liberallala, liberallala, liberallallallala…

    • K.S.

      Erst mal ist das kein “betteln”, wie Sie es abwertend bezeichnen, sondern ein Recht, auf das jede Jugendorganisation einer Partei einen Anspruch hat.
      2. Ist die Linke KEINE Nachfolgepartei der SED. Selbst wenn sie eine wäre, gäbe es keine sachlichen Gründe, diese Partei als extrem zu bezeichnen.
      3. Weise ich darauf hin, dass ehemalige SED Mitglieder und der ihr nahen Ost-CDU als sog. Blockflöten, sehr viele in die West CDU gegangen sind.
      Nähme sich der VS mal ganz unvoreingenommen die Jugendorganisationen der rechten Parteien vor, wüßten wir mehr über deren Einstellungen.
      Aber – wie ein Sprichwort schon sagt – “Wie der Herr so’s Gescherr” – muss man sich nur die Aussagen von Friedrich, Schäuble und Merkel insgesamt anschauen und auf deren demokratischen Hintergrund abklopfen, müßten alle verboten, zumindest aber gerügt werden, weil sie sich hart an der Grenze bewegen. Allein die Aussage von Merkel über die Einlassungen einer “marktkonformen Demokratie” ist nichts Anderes als das Zugeständnis an die Märkte, das Zepter übernehmen zu dürfen, was heisst, dikatorisch zu agieren mit Genehmigung der Politik.

      • Bernie

        @K.S.

        Sehe ich ganz genauso, aber solange die neoliberalen Medien die Deutungshoheit haben – nicht jeder liest wie manche hier Nachdenkseiten beinahe täglich – sehe ich dunkelschwarz was ihre richtige Feststellung angeht, dass die Linkspartei ja aus einer Mischung von Ex-PDSlern (die alle zu jung sein dürften, um noch richtig bei der SED mitgemischt zu haben – nach nun schon 23 Jahren seit der dt.-dt. Einheit) und enttäuschten Sozialdemokraten und Grünen (eben der WASG) besteht. Die neokonservativen Freundinen der dt. Thatcher, auch Angela Merkel genannt, Friede Springer und Liz Mohn sorgen schon dafür, dass noch in 1000 Jahren bei der NLEP Deutschlands steht: Die Linkspartei? Das sind allesamt Staatsfeinde, und autoritäre Kommunisten/Sozialisten, und die DDR lebt bei denen fort – so eben die Alltagsreligion der NLEP Deutschlands, und leider auch in anderen Ländern wo der gescheiterte Neoliberalismus (2008) als finanziell geförderter Zombie-Kapitalismus weiterlebt (Feindbild eben).

        Was nun die Vergangenheit der CDU/CSU angeht, da spielen Sie ja auf die Rechtslastigkeit der CDU/CSU/FDP seit 1945 an, wo führende Ex-Nazis wieder Posten erhielten (z.B. Globke, Filbinger & Konsorten).

        Vor Jahren las ich einmal, dass man gar nicht soweit zurück muß, da ja auch die sed-nahen “Oppositionsparteien” der Ex-DDR – eben die Ost-CDU, und die Ost-FDP in die nun bundesdeutsche CDU/CSU aufgeganen sind, und diese Vergangenheit wird von denen in diesen Parteien gerne totgeschwiegen, die genau die Linkspartei als angeblich sed-nah angreifen wollen…..um ihre eigene Vergangenheit in der Ex-DDR zu überspielen…..die These hat etwas…..

        Was die anderen Hinweise “marktkonforme Demokratie” und “Demokratur” in Deutschland angeht, da stimme ich mit ihnen völlig überein – Übrigens gestern kam in ZDF-Info ein Bericht über Rußland in Wahlzeiten – ein Kommentar zeigte mir, dass unsere neoliberalen Hauptmedien lieber auf andere Ländern verweisen statt den Balken im eigenen Auge zu sehen, aber jeder der mitdenkt konnte die glasklar so sehen “Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Rußland immer weiter auf”…..Denk man an Deutschland, dann ist man bei Rußland 2012……und die neoliberalen Volltrottel bei ZDF-Info merken das nicht einmal *grins*

        Gruß
        Bernie

        • Michael Morawietz

          @Bernie
          Es ist halt leichter, auf andere zu verweisen, als den Balken im eigenen Auge zu suchen. Das ist rein menschlich. Über fremde Probleme braucht man nur zu reden, an den eigenen müsste man arbeiten.

        • Statistiker

          Tja, so ist das…..

          Manch Leute sehen den Balken im eigenen Auge nicht, weil das Brett vor dem Kopf ja stört, gell Michael?????

        • Michael Morawietz

          @Statistiker
          Ich möchte Dir noch etwas hinterlassen, kommentarlos. Es ist der Text zu dem Stück “Wooden Ships” von Crosby, Stills, Nash and Young:

          If you smile at me, I will understand
          ‘Cause that is something everybody everywhere does
          in the same language.
          I can see by your coat, my friend,
          you’re from the other side,
          There’s just one thing I got to know,
          Can you tell me please, who won?
          Say, can I have some of your purple berries?
          Yes, I’ve been eating them for six or seven weeks now,
          haven’t got sick once.
          Probably keep us both alive.

          Wooden ships on the water, very free and easy,
          Easy, you know the way it’s supposed to be,
          Silver people on the shoreline, let us be,
          Talkin’ ’bout very free and easy…
          Horror grips us as we watch you die,
          All we can do is echo your anguished cries,
          Stare as all human feelings die,
          We are leaving – you don’t need us.

          Go, take your sister then, by the hand,
          lead her away from this foreign land,
          Far away, where we might laugh again,
          We are leaving – you don’t need us.

          And it’s a fair wind, blowin’ warm,
          Out of the south over my shoulder,
          Guess I’ll set a course and go…

        • Michael Morawietz

          @Statistiker
          Hier, falls Du es anhören möchtest:

          Machs gut

  21. Michael Morawietz

    @Hartmut
    Ich möchte Dir auf diesem Wege doch noch einen Gruss zukommen lassen. Ja, die Gegend hier um den Kemnader See ist wirklich schön.
    Nach einer Nacht Schlaf kann ich nun sagen, dass meine Teilnahme an diesem Blog mir einiges an Selbsterkenntnis vermittelt hat. Schockierend war für mich die Beobachtung, dass ich selbst anfing mit den Mitteln zu reagieren, die ich eigentlich auf der Bühne nicht sehen wollte. Jetzt bin ich besser in der Lage, andere Menschen zu verstehen, die ebenfalls in einen solchen Sog geraten und werde mich noch mehr bemühen, deren eigentliches Anliegen auch hinter vielleicht nicht so schönen Worten zu erkennen.

    Ich habe einen neuen Blog gefunden, bei dem es um Zugänglichkeit im Internet geht. Dies hat auch einen wichtigen sozialen Aspekt und bei diesem Thema weiss ich, wovon die Rede ist.

    Gruss
    Michael

    • Hartmut

      @Michael

      Danke für Deinen Gruß.
      In der technischen, speziell in der digitalisierten Welt herrschen andere Spielregeln als in der sozialen Welt.
      Die elektronische Welt ist sehr weit fortgeschritten.
      Um so trauriger ist es, daß die Beziehungen zwischen Individuum und Gesellschaft sich quasi zurück entwickelt haben. (Isolation der Individuen und Kybernetik der Gesellschaft) Zwischen Natur und Kultur gilt es aus der Geschichte zu lernen und alles Leben auf dieser Erde zu achten.
      Durch den Vernichtungswettbewerb haben wir uns schon weit vom friedlichen Zusammenleben entfernt.
      Es gilt Schritte zu wagen, die vom Ich-Buwußtsein zum Beziehungs-Bewußtsein sich entwickeln.

      Gruss
      Hartmut

      • Michael Morawietz

        @Hartmut
        Ich stimme Dir vollkommen zu. Da ich technisch betrachtet bereits genügend engagiert bin, werde ich jetzt trotz meines Ausrutschers an dieser Stelle weiter aktiv mitdiskutieren. Dort, wo für mich Abrutschgefahr besteht, hab ich mir jetzt ein paar Warnschilder aufgestellt, denn Absichern ist dort nicht möglich, weil es ist wilde Natur ist.

        • Hartmut

          @Michael

          2 Tipps möchte ich Dir noch geben:

          1. Mach dir keinen Stress.
          2. Befreie dich von den Einschätzungen “Daumen rauf – Daumen runter”

        • Michael Morawietz

          @Hartmut
          Deine Tipps nehme ich gerne an.

          Gruss

    • Statistiker

      Lass mich raten:PI?????

      • Michael Morawietz

        @Statistiker
        Der, der Verstand hat, schreibt mir Verständnis zu und der Dumme Dummheit. Ich glaube, sie haben beide Recht.
        [Khalil Gibran]

  22. Pingback: Jacobs Woche (26.2. – 3.3.2012) | Jacob Jung Blog

  23. Pingback: Jacobs Woche (26.2. – 3.3.2012) | Die besten deutschen Blogs aller Zeiten

  24. vendetta

    Nette Trollmasche ist übrigens auch sich selbst unter anderem Pseudonym zu antworten ;-)

    Mich würde daher nicht wundern, wenn M. M. und “Hartmut” identisch wären *grins*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s