Sahra Wagenknecht: Eon in öffentliche Hand überführen

05.05.2011 – In einer Presseerklärung vom heutigen Tag fordert Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Partei DIE LINKE, die Vergesellschaftung des Energiekonzerns Eon.

Die Forderung bezieht sich unter anderem auf die Äußerungen von Eon-Chef Johannes Teyssen in einem Interview mit der Wirtschaftswoche vom 04.05.2011. Hier hatte der Vorstandsvorsitzende gesagt:

„Ich weiß auch, dass sie (die Kernenergie) Gefahren und nie völlig auszuschließende Risiken birgt. Aber das ist immer so im Leben. Der Einsatz ist hoch, und der Ertrag ist auch hoch.“

Sahra-wagenknecht

Sahra Wagenknecht in ihrer Erklärung: „Wer die eigenen Profite über die Sicherheit der Bevölkerung stellt, hat an der Spitze des größten deutschen Energiekonzerns nichts zu suchen. Es liegt daher im Interesse der Verbraucher, die sich mehrheitlich eine rasche Energiewende wünschen, Konzerne wie Eon zu vergesellschaften und demokratischer Kontrolle zu unterstellen.“

Zur Presseerklärung von Sahra Wagenknecht

Zum Beitrag „Eine unmoralische Debatte: Der Wert des Lebens im Atomzeitalter“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Atompolitik, Politik

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s