Mittwochs beim Freitag – Jacob Jung: Kleine Presseschau (1.2)

11.05.2011 – Die Guttenberg-Kommission spricht Tacheles, E.ON freut sich auf das Ende des Moratoriums, Brüderle löst Homburger ab, Silvana Koch-Mehrin wird beim Doktorspielen gestört und eine Frankfurterin beisst sich im Bein einer Polizistin fest.

Jacob Jung: Kleine Presseschau (1.2) beim Freitag.

AUSschalten

Guttenberg-800

Die Guttenberg-Kommission hat ihren Bericht vorgelegt und für den ehemaligen Strahlemann der deutschen Politikszene wird die Luft dünn.

Guttenberg am 23.02.2011 vor dem Bundestag: „Ich habe weder bewusst, noch vorsätzlich getäuscht.

Die Kommission am 11.05.2011: „ Nach alledem steht für die Kommission ein vorsätzliches wissenschaftliches Fehlverhalten von Herrn Frhr. zu Guttenberg außer Frage.“

Eine Rückkehr in die Politik dürfte sich damit schwierig gestalten. Nicht dass man als Politiker nicht lügt. Nur erwischen lassen sollte man sich dabei nicht.

[Quelle: RP-Online]

EINschalten

E.ON Arena Timrå Sweden

Arme E.ON. Das erste Quartal 2011 verlief für den Energieriesen weniger erfolgreich als geplant. Nur noch 3,5 Milliarden Euro beträgt das bereinigte Ebitda: Grund genug, die Prognosen für den weiteren Jahresverlauf ein wenig herunter zu schrauben.

Interessantes Detail: Die Gewinnberechnungen basieren auf der Annahme, dass die alten Meiler (E.ON betreibt Unterweser und Isar 1) nach Ablauf des Moratoriums wieder ans Netz gehen.

Vorstand Johannes Teyssen zeigt schon mal die Zähne: „ Käme es nicht zu der gebotenen politischen Korrektur, dann würden wir die Interessen unseres Unternehmens rechtlich wahren müssen.“

[Quelle: Financial Times]

AUStrinken

Start der Amflora-Ernte in Mecklenburg-Vorpommern 5

Prost Herr Brüderle! Der lustige Weinberg wurde zwar charmant aus dem Wirtschaftsministerium geschoben, darf sich aber dafür mit dem Fraktionsvorsitz trösten.

Rösler kann nun Wirtschaftsminister werden und Bahr vertritt den wirtschaftsliberalen Kurs demnächst im Gesundheitswesen.

Nur Birgit Homburger steht traurig am Rand. Ganz in Weiß und ohne Blumenstrauß verkündet die Rhetorik-Granate der Presse, dass sie freiwillig auf eine Kandidatur verzichtet hat.

Zur Belohnung für dieses Understatement erhält sie ein kleines Trostpflaster: „Erste stellvertretende Parteivorsitzende“ heißt es künftig auf ihrer Visitenkarte.

[Quelle: Stern.de]

EINziehen

Silvana Koch-Mehrin

Dr. Silvana Koch-Mehrin kann mit Kritik professionell umgehen. Schon oft hat man ihr öffentlich auf die Finger gehauen, wenn sie beispielsweise ein Burkaverbot für Deutschland forderte, durch besonders geringe Anwesenheitszeiten im EU-Parlament auffiel, ihre Parlamentskollegen als Freier outete, die Abschaffung des Familienministeriums forderte oder sich gegen die Vergabe von EU-Geldern an NGOs wandte.

Und jetzt mutmaßt die ZEIT auch noch, die Uni Heidelberg wolle den Doktortitel der EU-Vizepräsidentin einziehen.

Macht aber nichts. Solche Kleinigkeiten dürften im allgemeinen FDP-Gerangel untergehen.

[Quelle: ZEIT ONLINE]

AUS! Sitz! Platz!

Polizeihund

Wie die Bildzeitung berichtet, hat sich eine 25-jährige Frankfurterin anlässlich ihrer Personenüberprüfung im Bein einer Polizistin festgebissen.

Auch eine Möglichkeit, sich dem zunehmenden Kontrollbedürfnis des Staates zu entziehen.

Nachdem die alkoholisierte Frau nicht auf Aus!, Sitz! Und Platz! regiert hat, kam Pfefferspray zum Einsatz.

Die Nacht musste die bissige Dame dann wohl in einem Zwinger der Polizeihundestaffel Frankfurt verbringen.

[Quelle: Bild.de]

Jacob Jung via Der Freitag

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Politik

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s