Henryk M. Broder vs. Ken Jebsen: RBB setzt KenFM ab

08.11.2011 – Ken Jebsen ist Reporter, Moderator, Produzent und Schauspieler. Seit April 2001 produziert und moderiert er die Radiosendung KenFM, die jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr auf Fritz, dem Jugendsender des RBB, ausgestrahlt wird.

Korrekt muss es eigentlich heißen „wurde“, denn am vergangenen Sonntag hat der RBB KenFM nicht gesendet. Das Format wurde kurzfristig aus dem Programm genommen, Hinweise auf die Sendung und Ken Jebsen von der Homepage des Senders entfernt.

Der Grund dafür: Ken Jebsen wird vorgeworfen, Antisemit zu sein und den Holocaust zu leugnen. Der Beweis: Eine Mail von Jebsen an einen Hörer, die Henryk M. Broder am 6. November auf seinem Blog „Achse des Guten“ veröffentlicht hat.

Update (24.11.2011) – Ende einer Posse: rbb wirft Ken Jebsen raus

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Eines vorweg: Bei der Mail, die Ken Jebsens Antisemitismus belegen soll, handelt es sich sicher nicht um eine schriftstellerische Meisterleistung. Der Text ist unstrukturiert und fehlerhaft. Offensichtlich handelt es sich bei der Mail um die Antwort auf eine Nachricht eines Hörers. Henryk M. Broder beschränkt sich allerdings darauf, Ken Jebsens Antwort zu veröffentlichen und behält die ursprüngliche Mail für sich. Das mag ein Zeichen für schlechten Stil sein, ändert allerdings nichts am Inhalt.

Der Antisemitismus-Vorwurf leitet sich von einem einzigen Satz aus Jebsens Mail ab, den Broder seinem Blogartikel wohlweislich als Titel voranstellt:

„ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat.“

Für sich alleine betrachtet, lässt einen dieser Satz alarmiert aufhorchen. Broders Absicht folgend, interpretiert man ihn so, als würde Jebsen behaupten, der Holocaust sei nur eine PR Kampagne gewesen, deren Urheber er kenne. Keine Frage: Würde Ken Jebsen tatsächlich den Holocaust leugnen, dann wäre seine Suspendierung und das Absetzen seiner Sendung durch den RBB eine absolut angemessene Reaktion.

Jeder, der die Beiträge von Ken Jebsen kennt, muss hier allerdings mit Irritation reagieren. In zahlreichen Sendungen hat der Moderator den Holocaust als das größte Verbrechen der Menschheit gegeißelt. Darüber hinaus setzt er sich immer wieder für Grund- und Menschenrechte ein, verurteilt Krieg und Gewalt und macht auf das Leiden von Verfolgten und Armen aufmerksam.

Und weil all das nicht wirklich zu einem idiotischen Holocaust-Leugner und Antisemiten passt, sollte man den hervorgehobenen Textabschnitt im Kontext lesen.

„ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat. der neffe freuds. bernays. in seinem buch propaganda schrieb er wie man solche kampagnen durchführt. goebbels hat das gelesen und umgesetzt.“

Jebsen spricht hier von Edward Bernays, einem Neffen von Sigmund Freud. Bernays gilt als der „Vater der Public Relations“ und brachte 1923 sein bekanntes Standardwerk „Crystallizing Public Opinion“ heraus. Joseph Goebbels studierte das Buch und nutzte seine Inhalte, um die antijüdische Propaganda im nationalsozialistischen Deutschland aufzubauen.

In seiner Autobiografie aus dem Jahre 1955 äußerte sich Edward Bernays über den Einfluss seines Buches auf die Propaganda der Nazis:

Ich wusste, dass jede menschliche Aktivität für soziale Zwecke benutzt oder antisoziale missbraucht werden kann. Offenbar war die Attacke gegen die Juden Deutschlands kein emotionaler Ausbruch der Nazis, sondern eine wohlüberlegte, geplante Kampagne.“

Genau dies beschreibt Ken Jebsen in dem betreffenden Abschnitt seiner Mail. Wer genau liest und sich mit dem genannten Zusammenhang auseinandersetzt, der begreift sofort, dass Jebsen natürlich nicht den Holocaust als PR Kampagne bezeichnet sondern vielmehr darstellt, dass die Nazis psychologisches und soziologisches Wissen genutzt haben, um die Deutschen gegen die Juden aufzubringen.

Er leugnet den Holocaust nicht sondern versucht sich stattdessen an einer Erklärung, wie es den Nazis gelungen ist, die gesamte deutsche Bevölkerung so zu manipulieren, dass sie einen Völkermord unwidersprochen hinnahm und an diesem maßgeblich mitwirkte.

Der RBB tanzt nach Broders Pfeife

Der RBB, vertreten durch den Programmchef des Jugendsenders Fritz, Stefan Warbeck, hat gestern eine Erklärung veröffentlicht, in der die Reaktion des Senders gerechtfertigt wird. Hier heißt es unter anderem:

„Gegen Ken Jebsen werden im Netz derzeit schwere Vorwürfe erhoben. Es kursieren Auszüge aus einem Mailverkehr zwischen ihm und einem Hörer seiner Sendung. Aufgrund einer Passage wird Jebsen nun vorgeworfen, Antisemit zu sein, den Holocaust und die Verbrechen des NS-Regimes zu leugnen.“

Offensichtlich ist es Henryk M. Broder gelungen, die Öffentlichkeit und den Sender auf eine geschickt ausgelegte, falsche Fährte zu locken. Selbst die Programmverantwortlichen haben es nicht für nötig gehalten, die beanstandete Passage vollständig zu lesen und zu recherchieren, wer Edward Bernays war und welchen Einfluss sein Buch auf die Propaganda der Nazis hatte.

Hätten sie das getan, dann wäre nur eine nachvollziehbare Reaktion möglich gewesen: Der Sender hätte seinen langjährigen Moderator gegen den Angriff von Henry M. Broder verteidigen und dessen manipulativen Versuch, Jebsen moralisch zu demontieren, entschieden zurückweisen müssen.

Stattdessen erlaubt der RBB dem bekannten Provokateur und Springer Glossen-Schreiber Broder einen direkten Einfluss auf sein Programm. Für einen öffentlich-rechtlichen Sender ist das ein intellektuelles und moralisches Armutszeugnis.

Natürlich weiß Henryk M. Broder ganz genau, wer Edward Bernays war. Natürlich kennt er den Zusammenhang zwischen dessen wissenschaftlichen Erkenntnissen und der antijüdischen Propaganda der Nazis. Und natürlich weiß er, dass Ken Jebsen weder Antisemit noch Holocaust-Leugner ist.

KenFM und Ken Jebsen dürften Broder allerdings seit langer Zeit ein Dorn im Auge gewesen sein und man kann sich das Frohlocken des alten Polemikers gut vorstellen, dem es gelungen ist, den RBB an der Nase herumzuführen und nach seiner Pfeife tanzen zu lassen.

Advertisements

123 Kommentare

Eingeordnet unter Kultur, Politik

123 Antworten zu “Henryk M. Broder vs. Ken Jebsen: RBB setzt KenFM ab

  1. Pingback: Gedankenhaltestelle » Hasskappe wieder absetzen/Broder: geh kacken, man!

  2. uluwatu

    Es ist eine Schande, wie mit dem Begriff des Antisemitismus umgegangen wird, wie ein unfassbares Verbrechen für persönliche, niedrige Befriedigung instrumentalisiert und herabgewürdigt wird.
    Ich verstehe es nicht.
    Wie kann man nur so von Hass zerfressen sein…..

  3. snej

    Ken Jebsen – Henryk M. Broder 1 : 0

  4. … oder wie ich mit Hilfe der Manipulation, Propaganda und Journalisten mit vorauseilendem Gehorsam die Meinung der Menschen bilde, Tatsachen verdrehe, lüge und unliebsame Menschen „aus dem Verkehr ziehe“ – ihnen die Öffentlichkeitswirkung nehme. Oder es jedenfalls versuche.

    Holocoust und Antisemitismus wird zum Totschlagargument gegen jeden öffentlich geäußerten fortschrittlichen Gedanken. Ach ja, außerdem dürfen natürlich die „Geheimnisse“, die „Rezepte“ zur Manipulation der Völker nicht öffentlich gemacht werden! Wo kommen wir denn schließlich hin, wenn alle Menschen wissen, wie sie am Nasenring durch ihr Leben genau dahin geführt werden, wohin die Herrschenden sie haben wollen – selbst zur Schlachtbank (Krieg)???

    Der Herr Broder gehört wegen Rufmords vor ein Gericht! Ich wünsche Ken Jebsen, dass er einen mutigen Rechtsanwalt findet, der das für ihn in die Wege leitet und bis zur Veruteilung durchzieht.

  5. Natürlich kann man den rbb jetzt mit Protest-E-Mails zuschmeißen und sollte es auch tun. An der Entscheidung gegen Jebsen wird das wohl nichts mehr ändern. Dazu ist die Sache bereits zu weit fortgeschritten. Der rbb würde sich dem Vorwurf aussetzen, einen Antisemiten im eigenen Haus zu dulden, da viele Menschen nur Überschriften lesen und sich so ihre Meinung bilden, ohne den gesamten Mailtext gelesen zu haben.

    • Der RBB verfügt über die Möglichkeiten, das richtig zu stellen! So wie sie Ken Jebsen mit ihrer Propaganda-Maschinerie vernichten konnten, können sie auch den „Irrtum“ richtig stellen. Das jedoch wollen sie nicht, denn es war kein „Irrtum“, es war gewollte Hetze gegen einen Mann, der die Menschen aufklärt und ihnen die Wahrheit sagt!

      Darum ist es notwendig, dass WIR Ken Jebsens Aufforderung folgen: WIR müssen die Wahrheit verbreiten, WIR müssen das Meinungsmonopol brechen. WIR müssen die Meinungsbildung SELBST überhehmen.

  6. Broder eben, eine linke Nummer am rechten Rand

  7. Walter von der Vogelweide

    Bezeichnend ist, was alles als Verschwörungstheorie abgetan wird. Und wie viele Theorien sich nachträglich als richtig bewiesen. Es liegt doch immer im Interesse der (Verschwörer) ihre Machenschaften als Verschwörungstheorie hinzustellen, um unbemerkt weiter zu machen. K. Jebsen hat mit sehr vielen Dingen recht, auch wenn man es nicht wahrhaben will. Ob Bilderberger, die Machenschaften der Israelis und Amerikaner, er hat doch recht. Man muss sich mal die Mühe machen selbst zu recherchieren, Vieles ist lange bewiesen.
    Aber was Broder da gemacht hat, ist etwas anderes. Er hat eine Sache bewusst falsch dargestellt, indem er die Passage aus dem Zusammenhang gerissen hat. Das ist sein Stiel, er benutzt nur das, was er gebrauchen kann, um andere zu diffamieren, oder sich selbst in Scene zu setzen. In einem Bericht etwas zu verschweigen, um es anders Dazustellen ist wie eine Lüge. Davon lebt z.Z. die ganze Medienlandschaft. Nach Merkels Maulkorb und Richtlinien für die Redaktionen ist es doch so, das wir gezielt falsch informiert werden. Ob Eurorettung, ob Libyenkrieg, ob Europaunion alles wird so lange falsch dargestellt, bis die Katze im Sack ist, dann kann die Wahrheit folgen. Und die Einflussnahme derer, die betrügen wird immer größer. Wir müssen aufwachen.

  8. hallihallo

    Am Sonntag kommt KenFM doch erstmal wieder… 🙂

  9. Karl T

    Ab Sonntag wieder live
    http://www.fritz.de/neues_wort/aktuell/2011/11/statement.html

    Das wäre auch ein Ding gewesen, wenn die zionistische Giftspritze Broder damit durchgekommen wäre.
    Und bei den Methoden dieses Mannes sollte man die Absetzung seiner dämlichen Safari Sendung fordern. Der Typ ist Gefährlich!

  10. Pingback: Agitator Broder « paratonnerre

  11. Für alle, die sich am kommenden Sonntag dann einmal selber ein Bild von Ken Jebsens Sendung „KenFM“ machen wollen: Hier ist die Adresse zum Stream von Fritz:

    http://www.fritz.de/media/livestream/popup.html

  12. Obwohl mir Broder, den ich für einen „begabten Kabarettisten“ und leicht „verbitterten Zyniker“ halte, häufig auf die Nerven geht, besonders dann, wenn er von einem Thema nichts versteht und trotzdem seinen „Unsinn“ dazu ablässt (siehe z.B. hier: „Broders gebrabbelter Blödsinn – Der Journalist Henryk M. Broder ist dafür bekannt, dass er seine berühmt-berüchtigten Texte in die Tasten haut, ohne vorher groß nachzudenken. Das könnte uns weitestgehend egal sein, wenn sich der 64 Jahre alte bekennende Hetero in letzter Zeit nicht verstärkt an schwul-lesbischen Themen abarbeiten würde …“, Quelle: ‚Queer.de‘ 25.06.2011 http://bit.ly/m8zryQ ), eines finde ich alarmierend:

    Henryk M. Broder mit Bezeichnungen, die eindeutig antisemitisch sind („Antisemitismus-Keule“ = Neo-Nazi Begriff, „Zionistische Giftspritze“ etc.) auf sein Judentum zu reduzieren und damit eine unzulässige Gleichung von Jude = rechts zu implizieren. So etwas ist ganz nah dran an den Neo-Nazis von ‚Thiazi‘ und geht überhaupt nicht!

    • Anonymous

      Mit Verlaub, der Begriff „Antisemitismus-Keule“ ist nicht per se antisemitisch. Die Zeiten, in denen bestimmte Personengruppen die Definitionsmacht über einen Begriff für sich beansprucht haben, sind wirklich vorbei. Man kann das einerseits begrüßen, da dies ein Mehr an Rede- und Meinungsfreiheit bedeutet; andererseits folgt aus dieser Tatsache aber natürlich auch, dass der Begriff von verschiedensten Personen gebraucht und mithin auch missbraucht werden kann. Sofern der gezielte Missbrauch eines Begriffs keine offene Beleidigung darstellt resp. volksverhetzend ist und also strafrechtlich verfolgt werden kann, gibt es m.E. nur eine sinnvolle Lösung: Sprachkritik und Aufklärung durch Argumente. Letzteres möchte ich nun auch noch kurz selbst praktizieren: Antisemitismus, Antizionismus und Antijudaismus können sich überschneiden, sind aber nicht identisch und daher zu differenzieren (vgl. hierzu u.a. Moshe Zuckermann). Daher folgt aus dem Vorwurf, Broder schwinge die „Antisemitismus-Keule“, keine Reduktion auf „sein Judentum“ (eine seltsame Phrase; ich würde hier schlicht „jüdischen Glauben“ sagen). Auch wenn dies das Ziel zahlreicher Zeitgenossen sein mag, handelt es sich beim Ausdruck „Antisemitismus-Keule“ zunächst einmal nur um eine Erwiderung auf eine Aussage/Meinung Broders. Die Bezeichnung „zionistische Giftspritze“ halte ich dagegen für antijüdisch und zwar aus folgendem Grund: Ich behaupte, dass der Kommentator a) Zionismus mit Judentum gleichsetzt und b) im Zionismus grundsätzlich* etwas Negatives sieht, d.h.
      Zionist = Jude
      Zionist = schlecht
      –> Jude = schlecht

      * Eben dieses „grundsätzlich“ ist ein gewaltiger Fehler, da man für eine angemessene Diskussion zwischen dem Zionismus von z.B. Gush Emunim, und dem von z.B. Yeshayahu Leibowitz unterscheiden sollte.

      • Anonymous

        P.S. Wie man an meiner Formulierung erkennen kann, ist meine abschließende Behauptung eine persönliche Einschätzung. Folglich kann sie durch Beibringung entsprechender Argumente jederzeit gerne widerlegt werden.

      • Anonymous

        Noch eine Korrektur: Im ersten Satz muss es „neonazistisch“ statt „antisemitisch“ heißen.

      • Ich halte es auch für sehr bedenklich, dass bereits eine Kritik an der aggressiven israelischen Siedlungs- und Kriegspolitik seit über 40 Jahren gegenüber Palästina und dem palästinensischen Volk, sowie eine Kritik der US amerikanischen Kriegspolitk und der heute herrschenden Geldwirtschaft benutzt werden, um den Kritiker in die Ecke des „Anti-Semitismus“ zu stellen. Das ist dann tatäschlich eine Antisemitsmus-Keule, die als Maulkorb gegen jede Art von System-Kritik wirken soll!

      • Karl T

        Mit Verlaub, der Begriff „Antisemitismus-Keule“ ist nicht per se antisemitisch
        ————-
        nun wird schon der Begriff „Antisemitismus-Keule“ als antisemitisch gesehen? Ich werfe mich vor Lachen gleich in die Ecke.
        Mein lieber Broder Freund, vergiss es. Deine billige dunkelrote Antifapropaganda zieht nicht. Vielleicht bei ein paar Denkbefreiten. Viel Spass beim Suchen!

        • Anonymous

          Wie wäre es, wenn Sie den Satz noch einmal lesen würden? Soweit ich mich entsinnen kann, habe ich das Wörtchen „nicht“ eingefügt. Zudem habe ich zwei Posts weiter den Begriff „antisemitisch“ durch „neonazistisch“ ersetzt. Kurzum: Ich bin gerade nicht der Auffassung, dass „Antisemitismus-Keule“ per se neonazistisch ist, wie dies von selcarim behauptet wurde.

    • Karl T

      @selcarim
      Broder ist nicht nur Jude, sondern eben auch Zionist. Zionist zu sein beschreibt eine politische Haltung und keine Religiöse. Es gibt tatsächlich Juden die gegen Zionisten ins Feld ziehen.
      Hier fällst du auf brodersche Propaganda herein, indem behauptet wird, wer Zionisten sagt, der meint Juden. Das ist definitiv falsch!
      Das Internet steht dir frei. Forsche selber, was man unter Zionisten versteht und verlasse dich nicht auf die Worte Dritter. Man weiss nie, ob es nicht schlichte Propaganda ist, die man zu lesen bekommt.
      Und ein Henryk M. Broder ein Zyniker?
      So wird er gerne gesehen um sein eigentliches Anliegen zu verharmlosen. Armer alter Mann und so.
      Aber nein, Broder ist ein zionistischer Propagandist. Ich kenne Leute die fahren richtig auf den Mann ab. Besonders weil er so gerne gegen den Islam hetzt. Hier erkennt man eindeutig rassistische Züge! Eigentlich ein Kennzeichen dümmlicher Nazis.
      Du hast gesehen, wie er gegen Jebsen agiert? Das soll ein Einzelfall sein? Nein, ist es nicht!
      Ich bleibe dabei, der Mann ist gefährlich!

      • „Ich bleibe dabei, der Mann ist gefährlich!“

        Kreuzgefährlich! Insbesondere, da er sich bei jeglicher Kritik an der Politik Israels sofort hinter dem Schrei „Antisemitismus und Leugnung des Holocoust!“ verschanzt, was in Deutschland strafbar ist!

        • Demokratin

          ja, du hast vollkommen Recht! Broder ist zusammen mit Sarrazin der gefährlichste Mann in Deutschland. Der Wolf im Schafspelz sag ich nur!

  13. Anonymous

    Der Artikel wendet sich leider gegen einen Strohmann: ich sehe nicht wo Broder behauptet hätte, Jebsen leugne den Holocaust. Falls er das getan hat, wäre das wohl tatsächlich eine Fehlinterpretation. Was aus der Mail jedoch deutlich hervorgeht ist, dass Jepsen in seiner typischen Verschwörungstheoretikerart Juden und Amis die Schuld am Holocaust zuschiebt, der dann wohl auch nicht mal rassistisch motiviert gewesen sein soll sondern eines der üblichen rationalen Mordprojekte der die Welt beherrschenden Eliten. Das ist ein zutiefst antisemitisches und antiamerikanisches Weltbild und leider nicht weit von der Weltsicht der Nazis entfernt, wenn man die Ideologie der Herrenrasse abzieht.

    • Karl T

      dass Jepsen in seiner typischen Verschwörungstheoretikerart Juden und Amis die Schuld am Holocaust zuschiebt
      —————
      Das erläutere mal näher.
      Hinter Anonymous versteckt sich doch nicht etwa ein Henryk M. Broder?

      • Heiko

        „Hinter Anonymous versteckt sich doch nicht etwa ein Henryk M. Broder?“

        ROFL – nein, das tut er nicht. Wenn du das erläutert haben willst, lies doch einfach mal was Jebsen da geschrieben hat: Kissinger, Führer der Juden, sehe die Vergasung von Juden nur als ökonomisches Problem. Goebbels habe „den Holocaust als Propaganda“ (was immer das heissen soll) erst von einem jüdischen PR-Fachmann gelernt. Die amerikanischen Firmen IBM & Standard Oil (Rockefeller! Obwohl gar nicht Jude, bei Antisemiten immer mit dabei) hätten den Krieg und das Morden der Nazis erst möglich gemacht. Hinter allem Übel der Welt stecken immer nur ein paar Mächtige, die sich bereichern wollen und Religion/Ideologie haben nichts mit dem Schicksal der Opfer zu tun. Womit der Kreis zu Kissinger geschlossen wäre.

        Ich lerne daraus: in Jebsens Welt haben die Juden und den Amis die Shoa verbrochen, um sich die Taschen zu füllen.

        Aber vermutlich habe ich das alles böse missverstanden. Was meint er denn tatsächlich?

        • Karl T

          @Heiko
          Im verkürzten Darstellen hast du Übung, wie es scheint.
          Was hat Jebsen denn nun wirklich geschrieben? ….
          ————–
          was ist das grösste problem der juden ? ihre führer. also wie in der restwelt auch. henry kissinger selber jude hat für juden überhaupt nichts übrig. er hat selber gesagt als er von russischen juden gebeten wurde ihre ausreise nach israel zu ermöglichen , das für ihn zitat “ eine vergasung der russischen juden höstens ein ökonomisches problem sei “
          ———————
          Kissinger soll Führer der Juden sein? Les ich da nicht.
          Wer es nötig hat Aussagen zu verdrehen, der wird schon seine Gründe haben.
          Und wenn du dir den Text noch mal durchlesen möchtest, was du aber nicht willst, da du ja schon eine Meinung hast, kannst du das bei Broder tun. Mich ekelt es zwar den Link zu bringen, aber weil du’s bist 🙂
          http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_weis_wer_den_holocaust_als_pr_erfunden_hat/

          Und wenn Jebsen schreibt:
          —————
          es geht nur um macht und cash und wer dabei über die klinge springt ist völlig nebensächlich.
          —————
          klatsch ich in die Hände. Weil so ist es!
          Napoleon hatte schon festgestellt: Geld kennt kein Vaterland!
          Und um was geht es anderes auf dieser Welt?
          Religionen werden nur aufeinander gehetzt, damit sich der Dritte freut.
          Heiko, du solltest ein wenig mehr über unsere Menschheitsgeschichte lesen und …. lernen.

  14. Pingback: Update KenFM: Ken Jebsen moderiert zunächst wieder | Jacob Jung Blog

  15. Pingback: Update KenFM: Ken Jebsen moderiert zunächst wieder | Die besten deutschen Blogs aller Zeiten

  16. Jedes Land hat seine heilige Kühen. Deutschland heilige Kühen sind die Juden. Israelis/Juden haben Narrenfreiheit, für sie zählen die Gesetzte nicht. Die Begriffe: Gewisse, Moral, Schamgefühl existieren, außer einige Ausnahme, nicht. Wir machen sie zu wichtig, und wenn man bestimmte Menschen wichtig macht, werden sie arrogant, unverschämt, penetrant.
    Einfach reden lassen, nicht antworten. dann merken sie die uns nicht beinflussen können. Wenn sie zu penetrant werden, einfach sich umdrehen und weg gehen. Man soll sich von diese Menschen nicht manipulieren lassen. Die westlich Medien sind Feige, sie haben kein Zivilcourage, sie werden sie sich immer an der Sieger anpassen, Schauen sie was in Libyen passiert und passieren wird.
    mundderwahrheit

  17. Ich beobachte staunend die vielen Negativ-Bewertungen der Kommentare zu diesem Artikel.

    Jeder, der hier in einem seiner Kommentare Partei *für* Ken Jebsen und *gegen* den Vorwurf Borders ergreift, erhält massiv Negativ-Bewertungen.

    Das ist kein Zufall. Das ist Absicht. Und es ist schmutzig.

    • Anonymous

      Da steckt bestimmt der Mossad dahinter!

      • Erstaunlich, wie schnell ich in eine „Verschwörungsecke“ gestellt werde! Allerdings ziehe ich mir Jacke nicht an.

        • Karl T

          Es wird immer klarer, daß hier die dunkelrote Antifa am werkeln ist. Antifa an sich ist zu begrüßen. Die Dunkelroten sind allerdings, nun ja, „speziell“. Voll auf Broder-Line. Normale Linke sind das eher nicht!

    • „Ich beobachte staunend die vielen Negativ-Bewertungen der Kommentare zu diesem Artikel. …“ (Solveigh Calderin)
      Gleiches ist mir auch aufgefallen und daher habe ich mich mit der „*gegen* Jebsen“-Seite noch mal genauer beschäftigt. Dabei habe ich dann akzeptiert, dass es auch Argumente gegen Jebsen gibt und damit kann ich auch nachvollziehen warum „manche“ nicht Jacob seiner Meinung sind. Daher finde ich es auch akzeptable, dass man das Voten benutzt um seine Ablehnung gegenüber neuen Argumenten in den Kommentaren zu zeigen. Aber dass auch persönliche Meinungen, wie zum Beispiel eine einfache Zustimmung zu Jacobs Artikel, in diesem Maße negativ bewertet werden und dann noch durchgängig und mit ähnlich viel Votes, finde ich falsch. Denn dabei habe ich das Gefühl, dass eine bestimmte Personenmenge versucht, nicht mehr mit Argumenten sondern nur noch durch Mehrheit eine Seite der Diskussion durchzusetzen.
      Bei Argumenten kann man anderer Meinung sein, eine persönliche Meinung sollte man akzeptieren können.
      Mfg
      Daniel

  18. Anonymous

    mhh… Ken Jebsen und auch Henryk M. Broder arbeiten für den RBB.
    KenFM wird wieder gesendet, aber darf Henryk M. Broder seine Kommentare jetzt weiterhin beim RBB senden?
    Ja, vielleicht ist das ganze Problem auch bei der Sendeanstalt des RBB zu suchen.

    In diesem Sinne, eine gute Nacht

    • Karl T

      @Anonymous, der Broder wird nicht verhungern. Der hat noch mehr Einnahmequellen und Möglichkeiten sein Gift unter die Leute zu bringen. Mein Mitleid ist begrenzt. …..
      Auf NULL!

  19. mhh…Ken Jebsen und Henryk M. Broder arbeiten beide für den RBB.
    Ken Jebsen darf wieder auf Sendung gehen aber darf denn Herr M. Broder seine Kommentare weiterhin beim RBB senden?
    Das stand glaube ich nie zur Debatte.

  20. Pingback: Rad ab, Hut ab, Ken ab « Die Ausrufer

  21. Die Wahrheit tut weh! Um die Wahrheit zu ertragen braucht man viel Mut und Zivilcourage. Solveigh Calderin hat recht!
    mundderwahrheit.

  22. Pingback: Rad ab, Hut ab, Ken ab « ed2murrow

  23. Herzliche Einladung zum mit diskutieren:

    http://forum.derwesten.de/innenpolitik-f255/ken-jebsen-vs-broder-t25723.html

    Schnell! Solange der Beitrag noch nicht gelöscht wurde. 😉

  24. „Die Dummheit ist wohl die häufstigte Neurose“
    Karl Landauer , Psychoanalitiker, gestorben im Januar 1945 im KZ
    Bergen Belsen den Hungertod
    Buch „Theorie der Affekte“ und andere Schriften
    mundderwahrheit

  25. Heiko

    @ Karl T

    „Kissinger soll Führer der Juden sein? Les ich da nicht.“

    Genau das steht da aber. Wozu kommt er denn sonst bitte sehr gleich auf Kissinger? Der Exkurs macht überhaupt keinen Sinn, wenn Kissinger nicht als Beispiel für diese miesen Führer der Juden dient, die er im Satz davor anspricht.

    „Wer es nötig hat Aussagen zu verdrehen, der wird schon seine Gründe haben.“

    Eben. Genau deshalb unterstellt Jebsen dem Kissinger die Aussage mit der Vergasung als rein ökonomischen Problem – tatsächlich sagte er was von humanitär. Ich hingegen verdrehe hier gar nichts, die Worte von Jebsen sprechen für sich.

    „Und wenn du dir den Text noch mal durchlesen möchtest, was du aber nicht willst, da du ja schon eine Meinung hast, “

    Ich hab den schon mehrfach gelesen, weil ich immer wieder baff erstaunt über das fehlende Textverständnis seiner Verteidiger bin.

    „Und wenn Jebsen schreibt:
    —————
    es geht nur um macht und cash und wer dabei über die klinge springt ist völlig nebensächlich.
    —————
    klatsch ich in die Hände. Weil so ist es!“

    Aha. Auch wenn es um die Motivation für den Holocaust geht wie im text von Jebsen? Worin bestand denn da bitte die ökonomische Motivation und wieso hat es lauter Juden getroffen, wenn ihre Religion völlig nebensächlich war?

    „Heiko, du solltest ein wenig mehr über unsere Menschheitsgeschichte lesen und …. lernen.“

    Hmm, am besten wohl bei irgendwelchen Verschwörungsspinnern mit dem grossen Durchblick.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s